Fachbeitrag | Beitrag aus „HKL-Anlagen sicher warten und effizient inspizieren“
17.10.2016

Brennwertauswirkung

Tabelle mit Brennstoffdaten und deren Eigenheiten

Die meistgebrauchten Brennstoffe im Einzelnen

Erdgas beide Familien (LL – niedrigere Heizleistung, H – höhere Heizleistung je m3)

Das Brennwertpotenzial ist dank ausgereifter Technik und hohen Wasseranteils bei Gas am größten.

  • maximaler Brennwertenergiegewinn: 11 % Realistisch erreichbarer Brennwertenergiegewinn bei 30 °C Rücklauftemperatur: 6–7 %. Je nach Gerät 103–105 % Brennwertleistung.

  • Kondensationsbeginn bei ca. 55,5 °C Rücklauftemperatur. Bei einer nach der Optimus-Studie abgeglichenen Heizungsanlage wird die Unterschreitung der Rücklauftemperatur ganzjährig erreicht.

  • Der Kondensatanfall ist bei Erdgas mit ca. 1,6 l/m3 verbranntem Gas erheblich. Eine lückenlose Kondensatableitung ist unabdingbar. In Niedersachsen muss ab 400 KW Heizleistung das Kondensat neutralisiert werden.

Heizöl

Bei Heizöl wird es schwierig, den Brennwertbereich 47 °C dauerhaft zu unterschreiten, um einen Brennwerteffekt zu erzielen.

  • maximaler Brennwertenergiegewinn: 6 % Realistisch erreichbarer Brennwertenergiegewinn bei 30 °C Rücklauftemperatur: 3–4 %. Je nach Gerät 98–101 % Brennwertleistung.

  • Kondensationsbeginn bei ca. 47 °C Rücklauftemperatur. Bei einer nach der Optimus-Studie abgeglichenen Heizungsanlage wird die Unterschreitung der Rücklauftemperatur häufig nur in den Übergangszeiten erreicht.

  • Der Kondensatanfall ist bei Heizöl mit ca. 0,88 l/l verbranntem Öl deutlich niedriger als bei Gas. Eine lückenlose Kondensatableitung ist …

Autor: Wulfestieg

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „HKL-Anlagen sicher warten und effizient inspizieren“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „HKL-Anlagen sicher warten und effizient inspizieren“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen