News | Baukonstruktion
18.08.2016

Ab sofort müssen Sie die neue Norm DIN 4109 – Schallschutz im Hochbau beachten!

Die Neufassung des Normungswerkes hat an Umfang und Inhalt deutlich zugenommen, was an dem über 380 Seiten mächtigen Werk zu erkennen ist. Sie finden im Teil 1 der Norm erstmals klar und deutlich bereits im geänderten Titel erkennbar Mindestanforderungen an den baulichen Schallschutz dargestellt. Dies entspricht den vereinbarten EU-Regelungen. Hier steht der Gesundheitsschutz der Bevölkerung im Fokus.

Schallschutz@ Aleutie /​ iStock /​ thinkstock

Neuerung der DIN 4109 Schallschutz im Hochbau

Anpassungen fanden in erster Linie im Bereich der Trittschalldämmung von Wohnungstrenndecken statt. Ebenso wurden insbesondere Anforderungen zwischen Reihenhäusern und Doppelhäusern nach der Regel der Technik angehoben. Den zentralen Teil der neuen Norm nimmt der Bauteilkatalog ein.

Durch den bemerkenswert großen Umfang des Bauteilkatalogs finden Sie schalltechnische Kennwerte zur beabsichtigten Konstruktion.

Der Bauteilkatalog ist in folgende Bauteilgruppen gegliedert:

– Massivbau

– Holz-, Leicht- und Trockenbau

– Vorsatzkonstruktionen vor massiven Bauteilen

– Elemente, Türen, Fenster

– Gebäudetechnische Anlagen

Das tabellarische Nachweisverfahren wurde ersetzt durch ein für alle Bauweisen anwendbares Rechenverfahren. Dieses Verfahren berücksichtigt alle relevanten Schallübertragungswege zwischen Räumen.

Mehr zur neuen Schallschutznorm finden Sie ab Oktober 2016 in dem umfassenden Werk: Baudetails Hochbau.

Autor: WEKA-BAU Redaktion 

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen