Fachbeitrag | Beitrag aus „Praxishandbuch Erdbau, Entwässerung, Wegebau“
12.03.2016

9 Geotechnische Messungen

Erdbau, Entwässerung, Wegebau

Begriffe

Von Beginn der Baugrunderkundung an über die Bauausführung bis hin zur fortlaufenden Prüfung des Bauwerks werden Messverfahren angewandt.

Es ist zu unterscheiden zwischen folgenden Messaufgaben:

  • Spannungen, Drücke oder Kräfte

  • Verformungen

  • Erschütterungen

  • Grundwasserstände

  • Qualität der Ausführung

Regelwerke

Normen des DIN

Bezug über Beuth-Verlag, www.beuth.de

  • DIN 4107:1978

  • DIN 4107-1 bis -3

Regelwerk der Forschungsgesellschaft Straßen- und Verkehrswesen

Bezug über FGSV-Verlag, www.fgsv-verlag.de

  • Merkblatt über Straßenbau auf wenig tragfähigem Untergrund (FGSV-Nr. 542)

  • H GeoMessHinweise zur Anwendung geotechnischer und geophysikalischer Messverfahren im Straßenbau(FGSV-Nr. 558)

  • TP BF-StBTechnische Prüfvorschriften für Boden und Fels im Straßenbau (FGSV-Nr. 591)

  • Merkblatt für die Verdichtung des Untergrundes und Unterbaues im Straßenbau (FGSV-Nr. 516)

Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Geotechnik

Bezug über Deutsche Gesellschaft für Geotechnik e.V., www.dggt.de

  • DGGT E-1 bis DGGT E-21

Messung von Spannungen

Spannungsänderungen im Fels

DIN 4107-4, DGGT E 19

Spannungsänderungen im Gebirge, z.B. durch eine Baumaßnahme, werden mit flüssigkeitsgefüllten Druckkissen gemessen, die fest in das Gebirge eingebaut werden. Gemessen wird das Kissenvolumen (Deformationsprinzip) oder der Kissendruck (Kompensationsprinzip).

Spannungsänderungen im Boden

Spannungen und Spannungsänderungen in Erdbauwerken oder unter Gründungen werden durch Erddruckgeber gemessen,…

Autor: Dr. Wilhelm Wilmers 

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Praxishandbuch Erdbau, Entwässerung, Wegebau“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Praxishandbuch Erdbau, Entwässerung, Wegebau“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen