31.03.2017

3 Wildschutz – Querungshilfen: Amphibien u. Kleintiere

Begriff

Zu den Kleintieren werden so unterschiedliche Tiergruppen wie Insektenfresser, Nagetiere, Insekten, Weichtiere oder Reptilien gezählt. Aber auch die Fledermäuse und die meisten Vögel gehören dazu. Sie alle stellen die verschiedensten Ansprüche an ihre Lebensräume und Wanderwege. Am besten erforscht scheinen die Bedürfnisse von Amphibien zu sein. Hier gibt das Merkblatt zum Amphibienschutz (MAmS) umfangreiche Hilfestellung. Auf dem Markt gibt es ein großes Angebot an vorgefertigten Amphibientunneln und Leiteinrichtungen. Sie kommen aber auch einer Vielzahl von anderen Tiergruppen zugute. So weiß man, dass Igel und viele Mäusearten Amphibientunnel nutzen. Kletterfreudigen Laubfröschen, wärmeliebenden Eidechsen oder Schlangen ist damit aber nicht immer gedient. Für einige Tiergruppen muss man allerdings nur das Umfeld eines Amphibientunnels etwas anpassen. Für andere Tierarten müssen gesonderte Querungshilfen vorgesehen werden. So benötigen Maulwürfe, einige Spitzmaus- oder Mäusearten einen natürlichen Untergrund (Oberboden). Für Laubfrösche müssen die Leitsysteme so konstruiert sein, dass sie nicht überklettert werden können. Bei Feldhamstern muss berücksichtigt werden, dass sie sowohl gut klettern als auch graben können.

Erlasse und Richtlinien der Länder

Bezug über das Internet

  • Planung und Gestaltung von Querungshilfen für Fledermäuse – Eine Arbeitshilfe für Straßenbauvorhaben im Freistaat Sachsen, 2012

Regelwerk der Forschungsgesellschaft Straßen und Verkehrswesen …

Autor: Telse Polenski

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Praxishandbuch Erdbau, Entwässerung, Wegebau“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Praxishandbuch Erdbau, Entwässerung, Wegebau“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.