Fachbeitrag | Beitrag aus „Praxishandbuch Erdbau, Entwässerung, Wegebau“
15.03.2016

3 Hydraulisch gebundene Tragschichten

Begriff

Hydraulisch gebundene Tragschichten (HGT) sind Schichten des Oberbaus im Straßen- und Wegebau sowie bei anderen Verkehrsflächen, die aus einem mit hydraulischen Bindemitteln (insbesondere Zement) gebundenen Baustoffgemisch aus ungebrochenen und/oder gebrochenen Gesteinskörnungen zusammengesetzt sind. Das Gesteinskörnungsgemisch ist korngestuft in einer Korngrößenverteilung, die festgelegten Sieblinienbereichen entspricht. Es können natürliche, industriell hergestellte oder rezyklierte Gesteinskörnungen verwendet werden. Das Baustoffgemisch wird in Mischanlagen hergestellt.

Hydraulisch gebundene Tragschichten gehören zu den sog. „Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln“.

Weitere Tragschichten dieser Art sind:

  • Verfestigungen und

  • Betontragschichten.

Eine HGT nimmt mit der Berücksichtigung des für die Verdichtung notwendigen optimalen Wassergehalts nach Proctor sowie der relativ geringen Druckfestigkeit eine Zwitterstellung zwischen Bodenmechanik und Betontechnologie ein.

Regelwerk

  • RStORichtlinien für die Standardisierung des Oberbaues von Verkehrsflächen FGSV-Verlag, FGSV-Nr. 499

  • DIN 18316Verkehrswegebauarbeiten; Oberbauschichten mit hydraulischen BindemittelnBeuth Verlag GmbH

  • DIN EN 14227-1Hydraulisch gebundene Gemische – Anforderungen. Teil 1: Zementgebundene GemischeBeuth Verlag GmbH

  • DIN EN 14227-5Hydraulisch gebundene Gemische – Anforderungen, Teil 5: Tragschichtbindergebundene Gemische für den StraßenbauBeuth Verlag GmbH

  • ZTV Beton-StBZusätzliche Technische Vertragsbedingungen …

Autor: Michael Ohmen

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Praxishandbuch Erdbau, Entwässerung, Wegebau“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Praxishandbuch Erdbau, Entwässerung, Wegebau“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen