Fachbeitrag | Beitrag aus „Praxishandbuch Erdbau, Entwässerung, Wegebau“
15.03.2016

2 Leitungsgräben mit Verbau

Erdbau, Entwässerung, Wegebau

Begriff

Gräben müssen immer dann verbaut werden, wenn die Vorgaben der DIN 4124 für geböschte Gräben nicht eingehalten werden können. Das ist der Fall, wenn z.B. Gebäude, Leitungen oder Verkehrsflächen gefährdet werden könnten, mit Grundwassereinbruch oder Verformungen zu rechnen oder wenn der Boden schwach bindig ist. Dann ist ein Normverbau nach DIN 4124 oder „eine den jeweiligen Anforderungen angepasste Verbauart“ die erste Wahl. Dazu zählen senkrechter und waagerechter Verbau und Grabenverbaugeräte. In besonderen Fällen lässt die DIN 4124 auch Unterfangungswände nach DIN 4123 zu.

Regelwerke

DIN-Normen, Bezug über: www.beuth.de

  • DIN 1054 Baugrund – Sicherheitsnachweise im Erd- und Grundbau – Ergänzende Regelungen zu DIN EN 1997-1

  • DIN 4084 Baugrund – Geländebruchberechnungen

  • DIN 4123 Gebäudesicherung im Bereich von Ausschachtungen, Gründungen, Unterfangungen

  • DIN 4124 Baugruben und Gräben, Böschungen, Arbeitsraumbreiten, Verbau

  • DIN 4074-1 Sortierung von Holz nach Tragfähigkeit – Teil 1: Nadelschnittholz

  • DIN 4074-2 Bauholz für Holzbauteile; Gütebedingungen für Baurundholz (Nadelholz)

  • DIN 4074-5 Sortierung von Holz nach Tragfähigkeit – Teil 5: Laubschnittholz

  • DIN EN 1610 Verlegung und Prüfung von Abwasserleitungen und -kanälen

  • DIN 10025-1 Warmgewalzte Erzeugnisse aus Baustählen – Teil 1: Allgemeine technische Lieferbedingungen

  • DIN 10025-2 Warmgewalzte Erzeugnisse aus Baustählen – Teil 2: Technische Lieferbedingungen für unlegierte Baustähle

  • DIN EN 10248-1 Warmgewalzte Spundbohlen …

Autor: Telse Polenski 

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Praxishandbuch Erdbau, Entwässerung, Wegebau“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Praxishandbuch Erdbau, Entwässerung, Wegebau“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen