31.03.2017

16 Dünne Asphaltdeckschichten in Kaltbauweise

Begriff

Dünne Asphaltdeckschichten in Kaltbauweise (DSK) bestehen aus groben und feinen Gesteinskörnungsgemischen mit abgestufter Korngrößenverteilung, Feinanteilen (Füller), polymermodifizierter kationischer Bitumenemulsion als Bindemittel, Zusätzen (z.B. Zement) und Wasser. Die Bauweise wird für die Instandsetzung von Verkehrsflächen aus Asphalt und Beton zur Substanzerhaltung und zur Verbesserung von Oberflächeneigenschaften eingesetzt. Das Mischgut wird auf der Baustelle in selbstfahrenden kombinierten Misch- und Verlegemaschinen entsprechend dem Baufortschritt laufend hergestellt und auf zusammenhängenden Flächen, in der Regel in Fahrstreifenbreite, eingebaut. Die einzelnen Bestandteile des Mischguts werden in Materialbehältern mitgeführt, in einem Doppelwellendurchlaufmischer gemischt, einem Verteilkasten mit integrierten Verteilschnecken zugeführt und mit Abziehelementen aufgebracht (siehe Abb. 1).

Abb. 1: Misch- und Verlegemaschine im Einsatz (Quelle: Firma Kutter)

Regelwerke

  • ZTV BEA-StBZusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für die Bauliche Erhaltung von Verkehrsflächenbefestigungen – AsphaltbauweisenFGSV Verlag, FGSV-Nr. 798

  • TL BEA-StBTechnische Lieferbedingungen für Produkte und Baustoffgemische für die Bauliche Erhaltung von Verkehrsflächenbefestigungen – AsphaltbauweisenFGSV Verlag, FGSV-Nr. 799

  • TL BE-StBTechnische Lieferbedingungen für BitumenemulsionenFGSV Verlag, FGSV-Nr. 793

  • TL Gestein-StBTechnische Lieferbedingungen für Gesteinskörnungen …

Autor: Michael Ohmen

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Praxishandbuch Erdbau, Entwässerung, Wegebau“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Praxishandbuch Erdbau, Entwässerung, Wegebau“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.