Fachbeitrag | Beitrag aus „Praxishandbuch Erdbau, Entwässerung, Wegebau“
15.03.2016

14 Frostsichere Straßen

Erdbau, Entwässerung, Wegebau

Begriffe

Unsere Straßen sollen jederzeit befahrbar sein. Eine große Gefahr für ihre Tragfähigkeit ist die Folge von Frosteinwirkungen. Eine erhöhte Frostbeanspruchung von Straßen ist auch in Zukunft, trotz der globalen Erwärmung, immer wieder zu erwarten. Es gibt verschiedene Wege, dem zu begegnen. Im Regelwerk der Forschungsgesellschaft für Straßenwesen werden für die Vermeidung von Schäden durch Frost Vorgaben gemacht.

Die Prinzipien sind:

  • ein frostunempfindlicher Aufbau in ausreichender Dicke, d.h. ein Oberbau, der auch auf einem aufgeweichten Planum ausreichend trägt

  • oder die Verhinderung der Frosteindringung in ein frostempfindliches Planum

Das Gefrieren von Wasser führt zu Hebungen und damit zu Rissen und unregelmäßigen Verformungen, während in der Auftauphase die Tragfähigkeit des Erdplanums reduziert wird. Die RStO 12 berücksichtigen die beeinflussenden Parameter durch einen empirischen Ansatz.

Zu unterscheiden sind folgende Begriffe:

  • Frostempfindlich ist ein Boden, in dem sich durch das Gefrieren von Porenwasser Eis in Linsen oder Schichten bildet – im Prinzip sind das feinkörnige Böden.

  • Frostempfindlich ist ein Gestein, dessen innerer Zusammenhalt durch das Gefrieren von Porenwasser zerstört wird.

  • Frostempfindlich ist eine Schicht aus einem gemischtkörnigen Material, wenn der Feinkornanteil so bedeutend ist, dass seine Frostempfindlichkeit die Frostempfindlichkeit der Schicht bestimmt.

  • Frostunempfindlich, frostsicher oder frostbeständig sind Böden, Gesteine oder …

Autor: Wilmers  

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Praxishandbuch Erdbau, Entwässerung, Wegebau“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Praxishandbuch Erdbau, Entwässerung, Wegebau“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen