Fachbeitrag | Beitrag aus „Praxishandbuch Erdbau, Entwässerung, Wegebau“
15.03.2016

1 Bordsteine aus Beton und Naturstein

Erdbau, Entwässerung, Wegebau

Begriff

Einfassungen mit Bordsteinen aus Beton und aus Naturstein dienen der (Rand-)Einfassung von Verkehrsflächen. Sie bilden die optische und konstruktive Abgrenzung unterschiedlicher Bereiche der Straße (z.B. zwischen der Fahrbahn und den Randstreifen wie Parkstreifen, Radwegen, Gehwegen, Verkehrsinseln usw.). Darüber hinaus sind sie Bestandteil der Wasserführung der Straßenentwässerung. Als Hochbordsteine verwendet, verhindern bzw. erschweren sie das Befahren von Flächen, die nicht dem Fahrverkehr dienen. Sie sind erheblichen Belastungen ausgesetzt, sowohl bei der Herstellung von Verkehrsflächen (Walzwiderlager) als auch im Verkehrsbetrieb (Anfahren bzw. Überfahren durch schwere Verkehrslasten, vor allem in engen Kurven).

Die Einfassungen mit Bordsteinen aus Beton und aus Naturstein sind entweder ein selbstständiges Konstruktionselement auf eigenem Fundament oder aufgeklebte Betonelemente auf vorhandenen Asphaltflächen, z.B. für Verkehrsinseln, (Langzeit-)Provisorien und Straßenumbauten mit möglichst geringem Aufwand.

Regelwerke

  • DIN EN 1342Bordsteine aus Beton – Anforderungen und PrüfverfahrenBeuth Verlag

  • DIN EN 1343Bordsteine aus Naturstein für Außenbereiche – Anforderungen und PrüfverfahrenBeuth Verlag

  • ergänzend: DIN 482Straßenbordsteine aus NatursteinBeuth Verlag

  • ergänzend: DIN 483Bordsteine aus Beton – Formen, Maße, KennzeichnungBeuth Verlag

  • DIN 18318Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV);Verkehrswegebauarbeiten – Pflasterdecken und Plattenbeläge …

Autor: Michael Ohmen 

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Praxishandbuch Erdbau, Entwässerung, Wegebau“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Praxishandbuch Erdbau, Entwässerung, Wegebau“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen