Fachbeitrag | Beitrag aus „Praxishandbuch Erdbau, Entwässerung, Wegebau“
15.03.2016

1 Asphaltdeckschichten – Prüfungen, Grenzwerte und Toleranzen

Begriff

Sowohl für die Zusammensetzung des Asphaltmischguts als auch für die Eigenschaften der fertigen Schicht und deren Oberfläche müssen Grenzwerte und Toleranzen eingehalten werden. Die Einhaltung dieser Anforderungen wird im Rahmen von Kontrollprüfungen überprüft.

Regelwerk

  • ZTV Asphalt-StB Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für den Bau von Verkehrsflächenbefestigungen aus Asphalt FGSV Verlag, FGSV-Nr. 799

Prüfungen

Prüfungen am Asphaltmischgut

Für die Asphaltmischgutprüfungen sind in der Regel Proben aus dem Asphaltmischgut zu entnehmen und nur ausnahmsweise aus der Verkehrsflächenbefestigung.

Die Zusammensetzung des Asphaltmischguts muss im Hinblick auf die Korngrößenverteilung und den Bindemittelgehalt die in den ZTV Asphalt-StB angegebenen Toleranzen für den Einzelwert und für das arithmetische Mittel einhalten. Mit steigender Anzahl an Prüfergebnissen verringert sich die zulässige Toleranz für den Mittelwert. Auch für den Hohlraumgehalt am Marshall-Probekörper ist eine zulässige Toleranz festgelegt.

Der Erweichungspunkt Ring und Kugel des aus dem Asphaltmischgut rückgewonnenen Bindemittels ist zu bestimmen und zu beurteilen. Hierbei ist zu beachten, ob es sich um sortenreines Bindemittel handelt oder ob Asphaltgranulat mitverwendet wurde. Bei polymermodifizierten Bitumen ist darüber hinaus die elastische Rückstellung zu prüfen.

Prüfungen an der fertigen Schicht

Für die Beurteilung der Schichteigenschaften (Verdichtungsgrad und Hohlraumgehalt) …

Autor: Michael Ohmen

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Praxishandbuch Erdbau, Entwässerung, Wegebau“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Praxishandbuch Erdbau, Entwässerung, Wegebau“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen