News | Praxis 11.06.2015

Lithium-Batterien können Flugzeuge gefährden

Lithium-Batterien sind Gefahrgut und unterliegen im Luftverkehr strengen Vorschriften. Darauf weist die IATA mit einem umfangreichen Leitfaden hin.

Viele mobile Kommunikationsgeräte wie Laptops, Tablets oder Telefone, aber auch Uhren werden heute von Lithium-Batterien mit Energie versorgt. Sie haben eine hohe Speicherkapazität und sind lange haltbar. Das macht sie auch auf Geschäfts- und Urlaubsreisen beinahe unentbehrlich. Und so werden, nach einer Schätzung, Jahr für Jahr allein auf dem Luftweg etwa eine Milliarde Lithium-Batterien im Gepäck von Passagieren oder als Fracht befördert – Tendenz steigend.

Neuer Leitfaden zu Lithium-Batterien der IATA

Doch die modernen Akkus bergen auch Risiken. Daher gibt es bereits strenge gesetzliche Vorgaben beim Lufttransport von Lithium-Batterien, doch Produktfehler oder ein unsachgemäßer Umgang können sehr leicht zu gefährlichen Bränden führen. Ein neuer Leitfaden der IATA (International Air Transport Association) macht auf die potenziellen Gefahren aufmerksam und soll Passagiere, Frachtführer und Verlader, aber auch Hersteller und Händler für das Thema stärker sensibilisieren.

Der Leitfaden zu Lithium-Batterien kann auf der IATA-Seite kostenlos als PDF heruntergeladen werden.

Autor: Joachim Boenisch