News | Praxis 13.06.2016

Lithium-Ionen-Batterien: ein Leitfaden für den Versand

Lithium-Ionen-Batterien zu befördern, bedeutet Gefahrgut zu transportieren. Nach dem internationalen Transportrecht sind daher entsprechende Gefahrgutvorschriften zu beachten. Über deren korrekte Umsetzung – speziell beim Versand von Lithium-Ionen-Batterien für Elektrowerkzeuge und elektrische Gartengeräte – informiert ein detaillierter Leitfaden der EPTA – European Power Tool Association.

Lithium-Ionen-Batterien werden primär in Handys und Laptops eingesetzt, finden aber auch in Elektrowerkzeugen und elektrischen Gartengeräten Verwendung. Sie stellen konstruktionsbedingt sehr viel elektrische Energie bereit. Bei einem Kurzschluss würden sie also eine große Menge Wärme freisetzen. Darüber hinaus können sich die chemischen Bestandteile dieser Batterien entzünden, wenn sie beschädigt oder unsachgemäß konstruiert oder montiert werden.

Lithium-Ionen-Batterien bergen ein unterschiedlich hohes Gefahrenpotenzial

Der Transport von Lithium-Ionen-Batterien auf der Straße, im Wasser und in der Luft stellt also ein gewisses Risiko dar. Eine Reihe von Gefahrgutvorschriften regelt daher, abhängig vom gewählten Verkehrsweg, den sicheren Transport dieser Produkte. Aber auch der Energiegehalt, die Frachtmenge oder die Größe der Verpackungseinheiten sind wichtige Kriterien, die darüber entscheiden, ob vereinfachte Anforderungen gelten oder strengere Gefahrgutregelungen anzuwenden sind. Versender, Verlader, beauftragte Transportunternehmen und alle weiteren Beteiligten tun also gut daran, die jeweils geltenden Vorschriften zu kennen und eigenverantwortlich einzuhalten.

Bei Unsicherheiten wird es immer sinnvoll sein, den Rat eines Gefahrgut-Experten einzuholen. Doch für die erste praktische Orientierung bieten sich die Empfehlungen der EPTA (European Power Tool Association) und des ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.) in Form Leitfadens an. Der Leitfaden mit dem Titel „Versand von Lithium-Ionen-Batterien für Elektrowerkzeuge und elektrische Gartengeräte: Umsetzung der Gefahrgut-Regelungen“ ist übersichtlich und daher besonders hilfreich.

Darin finden sich bspw. ein Schema zur Ermittlung der richtigen Packanweisung sowie detaillierte Hinweise zu den Beförderungsvorschriften für Lithium-Ionen-Batterien für den gewerblichen Transport auf

• Straße / Schiene (ADR/RID)
• Seefracht (IMDG)
• Luftverkehr (IATA).

Darüber hinaus enthält der Leitfaden u.a. auch Informationen zu folgenden Stichpunkten:

• Prototypen Straße/Schiene/ See
• Prototypen Luft
• Beschädigte oder defekte Batterien
• Batterien für Entsorgung & Recycling – Straße/Schiene/See
• Weitere Anforderungen
• Vorlage für Kennzeichnung in Originalgröße
• Lufttransport von beschädigten oder defekten Batterien

Tipp: Den Leitfaden zum Versand von Lithium-Ionen-Batterien können Sie bei EPTA – The European Power Tool Association herunterladen.

Autor: WEKA Redaktion