Lexikonstichwort | Beitrag aus „Gefahrgut kompakt“ 10.10.2016

Gefahrgutkontrolle

Kontrollen sind ein fester Bestandteil der Arbeit des Gefahrgutbeauftragten. Er kontrolliert im Unternehmen, ob alle Gefahrgutvorschriften eingehalten werden. Auch die Gefahrgutbeauftragten selbst werden kontrolliert: von der Gewerbeaufsicht bzw. den Ämtern für Arbeitsschutz.

Die Gefahrgutkontrollen auf der Straße übernimmt das BAG, das Bundesamt für Güterverkehr, gemeinsam mit der Polizei. Dazu wurden in vielen Bundesländern spezielle Gefahrgut-Kontrolltrupps eingerichtet.

Schienentransporte überwacht das Eisenbahn-Bundesamt, im Luftverkehr ist das Luftfahrt-Bundesamt zuständig. Gefahrguttransporte auf Seeschiffen werden von Hafenbehörden und Wasserschutzpolizei kontrolliert.

Zuständigkeiten

Zuständig für die Überwachung der Beförderung gefährlicher Güter nach § 9 Gesetz über die Beförderung gefährlicher Güter sind grundsätzlich die Bundesländer. Die oberste Landesbehörde bestimmt die sachliche Zuständigkeit mit sogenannten Zuständigkeitsverordnungen.

Die Gefahrgutzuständigkeitsverordnungen der Länder bestimmen, welche Behörden für die Überwachung der Beförderung vorgesehen sind.

Die sachliche Zuständigkeit liegt auch bei der Polizei. Die Polizeibehörden wurden somit zu Verfolgungs- und Ermittlungsbehörden bestimmt und ihren „Amtswaltern“, den Polizeibeamten, damit die sachliche Zuständigkeit zugewiesen.

Rechtsgrundlagen für die Gefahrgutkontrollen

Als Rechtsgrundlagen sind zu nennen:

  1. Gesetz über die Beförderung gefährlicher Güter in der Fassung vom 07.07.2009 (BGBl. …

Autor: WEKA Redaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Gefahrgut kompakt“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Gefahrgut kompakt“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Gefahrgut kompakt“ jetzt 30 Minuten live testen!