Lexikonstichwort | Beitrag aus „Gefahrguttransport nach ADR/RID“
10.10.2016

Hobbock

GastransporterTeka77/​iStock/​Thinkstock

Ein Hobbock ist ein fass- oder kanisterartiger Versandbehälter, der meistens für den Tranport pulvriger Feststoffe wie z.B. Metallpulver und Stäube benutzt wird. In Hobbocks werden aber oft auch zähflüssige Stoff, wie z.B. Klebstoffe oder Lacke gefüllt.

Ein Hobbock ist eine Art Metalleimer mit seitlichen Griffen und ist darauf ausgelegt von 1 bis 2 Personen getragen zu werden. Daraus ergibt sich eine natürliche Maximalgröße von 60 l, was einem Gewicht von ca. 50 bis 70 kg entspricht.

„Hobbock“ ist keine ADR-Bezeichnung

Begriffe wie „Hobbock“, „Coils“, „Eimer“, „Tube“ oder „Palette“ sind keine ADR-Bezeichnungen und sind deshalb nicht bzw. allenfalls zusätzlich zu verwenden. Hinsichtlich der „Beschreibung der Versandstücke“ sollte man beachten, dass in den Beförderungspapieren diese Begriffe durch die richtige Verpackungsbezeichnung …

Autor: WEKA Redaktion 

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Gefahrguttransport nach ADR/RID“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Gefahrguttransport nach ADR/RID“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Gefahrguttransport nach ADR/RID“ jetzt 30 Minuten live testen!

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen