Lexikonstichwort | Beitrag aus „Gefahrguttransport nach ADR/RID“
10.10.2016

Fass

GastransporterTeka77/​iStock/​Thinkstock

Ein Fass ist gemäß ADR eine zylindrische Verpackung aus Metall, Pappe, Kunststoff, Sperrholz oder einem anderen geeigneten Stoff mit flachen oder gewölbten Böden. Unter diesen Begriff fallen auch Verpackungen anderer Form, z.B. runde Verpackungen mit kegelförmigem Hals oder eimerförmige Verpackungen. Nicht unter diesen Begriff fallen Holzfass und Kanister.

Verpackungscodierung für Fässer

Fässer werden in der Verpackungscodierung mit der 1 angegeben.

Fässer aus Stahl

In der Verpackungscodierung wird ein Stahlfass mit A gekennzeichnet. Dieses Fass ist für Stoffe der Verpackungsgruppe I geeignet. Zu erkennen ist dies am X in der Verpackungscodierung.

höchster Fassungsraum der Fässer: 450 l; höchste Nettomasse: 400 kg

Fässer aus Aluminium

Die Aluminiumfässer werden in der Verpackungscodierung mit B gekennzeichnet.

höchster Fassungsraum der Fässer: 450 l; höchste Nettomasse: 400 kg

Fässer aus einem anderen Metall als Stahl oder Aluminium

Das N in der Verpackungscodierung weist auf ein Metallfass hin, das nicht aus Stahl oder Aluminium ist.

höchster Fassungsraum der Fässer: 450 l; höchste Nettomasse: 400 kg

Fässer aus Kunststoff

Das H in der Verpackungscodierung weist auf ein Fass aus Kunststoff hin. Diese Fässer sind für Stoffe der Verpackungsgruppe II geeignet. Zu erkennen ist dies am Y in der Verpackungscodierung.

höchster Fassungsraum der Fässer: 450 l; höchste Nettomasse: 400 kg

Fässer aus Pappe

Diese Fässer erkennt man in der Verpackungscodierung an dem Buchstaben

Autor: WEKA Redaktion 

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Gefahrguttransport nach ADR/RID“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Gefahrguttransport nach ADR/RID“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Gefahrguttransport nach ADR/RID“ jetzt 30 Minuten live testen!

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen