23.03.2020

Coronavirus bremst Arbeit am RID/ADR/ADN 2021

Das Delegiertentreffen zum RID/ADR/ADN 2021 kann wegen des Coronavirus nicht wie geplant im März stattfinden. Wie und wann es konkret weitergeht, ist erst einmal unklar.

Termin verschiebt sich nach hinten

Für Mitte März war die Gemeinsame Tagung RID/ADR/ADN angesetzt. Mehrere Delegationen mussten jedoch ihre Teilnahme wegen coronabedingter Reisebeschränkungen absagen. Damit war die Beschlussfähigkeit gemäß Art. 35 der Geschäftsordnung der Gemeinsamen Tagung nicht mehr gegeben. Mehrere Korrekturanträge zum Vorschriftenjahrgang 2021 können nun nicht mehr zu dem geplanten Termin behandelt werden. Die zuständigen Sekretariate von UNECE und OTIF diskutieren derzeit mit den anderen zuständigen Gremien das weitere Vorgehen.

Autor: Uta Fuchs