01.09.2020

Übersicht über die Neuerungen ADR 2021

Seit 1. Januar 2019 gilt das neue ADR/RID für Gefahrguttransporte auf Straße und Schiene. Die gewohnte Übergangsfrist dauert zwar noch bis 30. Juni 2019. Wer möchte, kann das neue Recht aber bereits anwenden.

Richtungsanzeige ADR 2019

Das ADR 2021 wird am 01.01.2021 in Kraft treten. Wie immer gibt es eine allgemeine sechsmonatige Übergangsfrist, d.h. bis zum 30.06.2021 dürfen die aktuellen Vorschriften des ADR 2019 uneingeschränkt weiterverwendet werden. Basis der neuen Vorschriften ist die 21. Ausgabe der UN-Empfehlungen zum Transport gefährlicher Güter.

Beim ADR 2021 gibt es wieder zahlreiche Änderungen, die im Wesentlichen in der folgenden Übersicht dargestellt sind. Hinweis: Zum Zeitpunkt der Zusammenstellung der Änderungen lagen noch keine konsolidierten deutschen Textfassungen des ADR vor. Für etwaige Fehler in den zitierten Texten wird daher keine Verantwortung oder Haftung übernommen. Diese Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Zu den wesentlichen Änderungen zählen:
  • es werden vier neue UN-Nummern eingeführt, das betrifft insbesondere programmierbare elektronische Sprengkapseln und medizinische Abfälle, Kategorie A
  • Einführung der SCO-III-Gegenstände
  • geänderte Mindestgröße des Lithiumbatteriekennzeichens
  • die Entsorgung von Lithium-Ionen-Batterien enthält konkrete Beispiele für Kriterien zur Bewertung von Beschädigungen
  • Vereinfachung bei der technischen Bezeichnung im Beförderungspapier bei den umweltgefährdenden Stoffen
  • Ergänzung der Vorschriften für das Erstickungswarnkennzeichen für Fahrzeuge und Container
  • ein neuer Abschnitt regelt gefährliche Güter in Geräten, die während des Transports von Gefahrgut (Nichtgefahrgut) verwendet werden

 

Alle Änderungen im Überblick

Dieser allgemeine Überblick reicht Ihnen nicht? Mit „Gefahrguttransport nach ADR/RID“ machen Sie sich topfit in Sachen ADR 2021. Alle Detailvorschriften und Neuerungen haben unsere Autoren für Sie in einer tabellarischen Übersicht zusammengestellt. Und natürlich haben Sie dort auch Zugriff auf den kompletten Text des Regelwerks.

Autoren: Ulrich Mann , WEKA Redaktion