Fachbeitrag | Beitrag aus „Energiemanagement“ 23.06.2016

Zertifizierungsvorbereitung

Die Zertifizierungsvorbereitung ist der thematisch umfassendste Arbeitsschritt für eine erfolgreiche Zertifizierung. Hierbei sind die folgenden Punkte abzuarbeiten:

  • Terminplanung

  • Ressourcenplanung

  • Personalplanung

  • Erstellung der Dokumentation

  • Schulung der Dokumentation

  • Systembetrieb

Mit der Zertifizierungsvorbereitung wird ein funktionierendes System entwickelt, implementiert und in Betrieb gesetzt. Zu einem Systembetrieb gehören regelmäßige geplante Überprüfungen der Systemfunktionen.

Terminplanung

Zur Terminplanung gehört im ersten Schritt die Festlegung, zu welchem Termin das Zertifikat spätestens vorliegen muss. Von diesem Punkt aus wird das Projekt rückwärts, nach den üblichen Regeln einer Projektdurchführung, zeitlich geplant.

Es ist empfehlenswert, eine Sicherheitszeitspanne zwischen dem geplanten Audittermin und dem Zertifizierungsaudit einzuplanen.

Dieser Zeitraum dient als Sicherheit für den Fall, dass im Zertifizierungsaudit durch den externen Auditor Korrekturmaßnahmen festgelegt werden, die noch vor einer Zertifikatserstellung zu erfüllen sind.

Übliche Zeiträume hierfür sind zwei bis sechs Wochen, in einfachen Fällen genügt die Übersendung von Nachweisen und Dokumenten, in systemisch sehr relevanten Punkten ist ein Nachaudit durchzuführen.

Der erste Termin des Projekts taucht in der späteren Planung nicht mehr auf, dies war die Managemententscheidung zur Einführung eines Managementsystems nach DIN EN ISO 50001.

In einem Kick-off-Meeting werden das weitere Vorgehen …

Autor: Bernd Maur

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Energiemanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Energiemanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Energiemanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!