Fachbeitrag | Energieaudit 13.02.2017

Wie Sie einen guten Energieberater finden

Einen guten Energieberater finden: Das ist schwer angesichts des Angebotdschungels und der Tatsache, dass der Beruf staatlich nicht geschützt wird. Hier lesen Sie nützliche Tipps, die Ihnen bei der Auswahl einer Energieberatung helfen.

Energieberater finden

„Sich im Betrieb umsehen? Ja, aber das dauert maximal eine halbe Stunde. Und wir verlangen auch nur ein Drittel von dem, was andere Energieberater wollen.“ Bei solchen und ähnlichen Sätzen sollten bei Ihnen alle Alarmglocken schrillen. Denn wie überall im Leben gilt auch bei der Energieberatung: Qualität kostet Zeit und Geld. Dass keine feste Ausbildungsordnung den Beruf des „Energieberaters“ schützt, macht die Suche nach einem fähigen Fachmann nicht leichter.

Ein guter Berater geht durch den gesamten Betrieb und das Umgebungsgelände und schaut sich die Gegebenheiten an. Er fragt nach Bedarf und Verbrauch verschiedener Energieträger und macht Angaben zu Förderbedingungen und Finanzierungsmöglichkeiten. Wenn Sie einen guten Energieberater finden, haben Sie nach seiner Beratung eine klare Vorstellung davon, wo Sie wie viel Energie sparen können, was Sie das kosten und wann sich Ihre Investition rechnen wird.

So werden Sie einen guten Energieberater finden:

Vorauswahl: eingetragene Energieberater

Es gibt im Internet unzählige Listen, in denen Sie Energieberater in Ihrer Nähe finden können. Wichtig ist, dass der Berater beim BAFA zugelassen ist – das garantiert Kompetenz, weil die Berater dafür eine bestimmte Ausbildung, Fortbildungen und ihre Berufserfahrung nachweisen müssen. Welche Berater die BAFA anerkennt, können Sie über ein Suchformular erfragen.

Achten Sie auf Referenzen

Wer seine Arbeit gern und gut macht, spricht auch gern darüber. Manche Berater haben Kundenstimmen auf ihrer Webseite gesammelt, andere verweisen auf fünf goldene Google-Sternchen, um die Zufriedenheit ihrer früheren Auftraggeber zu demonstrieren.

Greifen Sie zum Telefonhörer

In einem ersten Gespräch können Sie Fragen über die Termine, die voraussichtlichen Kosten und die Vorgehensweise klären. Mit diesem Gespräch können Sie auch besser einschätzen, ob die Chemie zwischen Ihnen stimmt. Immerhin müssen Sie für die Beratung und den anschließenden Bericht mit dem Energieberater zusammenarbeiten.

Vergleichen Sie mehrere Angebote miteinander

Für ein Energieaudit fragt eine Beraterfirma üblicherweise weitere Informationen mit einem Fragebogen ab: Existieren z.B. Managementsysteme, wie viele Standorte hat die Firma, gibt es besondere Erwartungen?

Ganz allgemein gilt: Vergleichen Sie mehrere schriftliche Angebote miteinander. Die Verbraucherschutzzentralen raten, mindestens drei Angebote von verschiedenen Beratern einzuholen und die Kosten, Leistungen und Referenzen der Dienstleister zu vergleichen.

Ein gutes Angebot beantwortet die folgenden Fragen:

  • Was wird geleistet?
  • Wann wird es geleistet?
  • Wie viel kostet das jeweils?
  • An wen kann ich mich für weitere Fragen wenden?

Bei einem guten Angebot stimmen die Formalien (Rechtschreibung etc.) und es geht auf Ihre individuellen Wünsche und Ihre Situation ein.

Autor: Elisabeth Rowley