23.06.2016

Überwachung und Messung: Das fordert die Norm

Möchte eine Organisation Energiemanagement betreiben, so muss sie sicherstellen, dass ihr Energiemanagementsystem auch funktioniert. Dafür ist es notwendig, Anforderungen festzulegen und zu beschreiben, die die Messung und Überwachung sowie die Zielsetzungen der Aktionspläne betreffen. Darunter wird auch ein Plan für die Energiemessungen verstanden, welcher verwirklicht werden muss. Die Norm fordert von der Organisation, dass sie ihre Haupttätigkeitsmerkmale, die zum Wesentlichen die energiebezogene Leistung bestimmen, in regelmäßigen Abständen misst, überwacht und aufzeichnet.

Diese Überwachung sollte Folgendes beinhalten:

  • Bereiche wesentlichen Energieeinsatzes

  • Ergebnisse der energetischen Bewertung

  • EnPIs

  • Einflussfaktoren (Variablen) der wesentlichen Energieeinsatzbereiche

  • Wirksamkeit der Aktionspläne (Zielerreichungsgrad)

  • Analyse der Energieverbrauchs (Soll-Ist-Vergleich)

Es ist Aufgabe der Organisation, sicherzustellen, dass die eingesetzten Messgeräte hinsichtlich ihrer Genauigkeit und Reproduzierbarkeit angemessen für die Messaufgabe ausgewählt werden. Die Messaufzeichnungen und Nachweise, die die Angemessenheit dokumentieren, sind aufzuheben.

Die Beziehung zwischen dem Energieverbrauch und dem damit in Zusammenhang stehenden Energiefaktor ist von der Organisation für jeden praktikablen Fall festzulegen. Außerdem sind die Zeitabstände festzulegen, in welchen eine Bewertung des tatsächlichen Energieverbrauchs in Bezug auf den prognostizierten Energieverbrauch vorgenommen …

Autor: Susanne Regen

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Energiemanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Energiemanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Energiemanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!