20.09.2018

Übergangsregelung für BAFA-Förderung bis 30. September

Schon seit dem 1. Januar 2018 müssen Heizungssanierer, die mit erneuerbaren Energien heizen wollen, ihre BAFA-Förderung immer beantragen, bevor sie einen Handwerker beauftragen. Zum 30. September läuft nun eine Übergangsfrist für die wenigen Ausnahmen aus, die es dazu gab.

Fristende BAFA-Förderung

Bereits zu Beginn dieses Jahres änderte das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) sein Antragsverfahren für die BAFA-Förderung „Heizungen mit erneuerbaren Energien“. Seitdem muss jeder, dem das Förderprogramm unter die Arme greifen soll, seinen Antrag vor „Umsetzung der Baumaßnahme“ stellen.

Was bedeutet hier „Umsetzung“?

„Umsetzung der Baumaßnahme“ bedeutet in diesem Fall die Unterzeichnung des Vertrags mit einem Installateur oder Contracting-Unternehmen.

Anders ausgedrückt: Die bisherige Möglichkeit, den Antrag zu stellen, nachdem der Auftrag zur Errichtung einer Biomasse-, Solarthermieanlage oder Wärmepumpe vergeben wurde, ist entfallen.

Für Heizungsanlagen, die noch 2017 in Auftrag gegeben wurden, gilt aber eine Übergangsfrist. Folgendes muss in diesem Fall zum 30. September 2018 beachtet werden

Übergangsfrist BAFA-Förderung mit Fertigstellung 2017

Anlagen, die bis zum 31.12.2017 in Betrieb gingen, erhalten noch Fördergelder nach dem bisherigen Verfahren. Dieses erforderte, den Förderantrag bis zu neun Monate nach Beendigung der Arbeiten einzureichen.

Übergangsfrist BAFA-Förderung mit Fertigstellung 2018

Diese Bestimmung greift auch, wenn ein Betriebsbeginn für 2017 vereinbart worden ist, jedoch nicht eingehalten werden konnte und der Betrieb der Anlage erst 2018 begonnen hat. Der Antragsteller muss allerdings belegen können, dass der ausführende Fachbetrieb den vereinbarten Termin nicht einhalten konnte. Hierfür stellt das BAFA ein Formular zur Verfügung. Diese „Erklärung zur Inanspruchnahme der Übergangsregelung“ (direkter Link zur PDF-Datei des BAFA) muss allerspätestens bis zum 30. September 2018 beim BAFA eingehen.

Betroffene Förderungen

Betroffen sind die Förderungen für nachfolgende Unterprogramme:

  • Biomasse
  • Solarthermie
  • Visualisierung
  • Wärmepumpen
  • Zusatzförderung Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE)
  • Zusatzförderung Nachträgliche Optimierung
Autor: WEKA Fachredaktion