06.09.2016

Überblick über die DIN ISO 50003

Durch den Ausbau der Normenreihe 50001 und folgende gibt es nun eine weitere weltweit gültige Standardisierung bei der Einführung, dem Betrieb und der Zertifizierung von Energiemanagementsystemen. Diese Entwicklung hat zu verschiedenen neuen Regelungen geführt, die zu einem besseren Verständnis und einer erhöhten Rechtssicherheit bei der Einführung und dem Betrieb eines Managementsystems beitragen sollen. Das Ziel ist es insbesondere, die derzeit gültigen nationalen Regeln über Auditdauer, Abweichungen und Auditberichte zu beseitigen. Zudem werden mit der ISO 50002 klare Leitlinien für die Durchführung von Energieaudits festgelegt, die in dieser Form zu einer Verbesserung der energetischen Bewertung führen sollen. Dieser Fachbeitrag stellt die neuen Normen kurz vor und beschreibt dann genauer die ISO 50003.

ISO 50003 und ähnliche Normen

ISO 50003

Sinn und Zweck der neuen ISO 50003 ist es, die Anforderungen an die Zertifizierung von Energiemanagementsystemen weiter auszuformulieren. Sie beschreibt die Bedingungen, die die Auditierung eines Managementsystems und das Auditteam erfüllen müssen. Diese Norm steht in direktem Zusammenhang mit der ISO 17021:2015.

Sie ist in Englisch verfasst, eine Übernahme in das DIN-System wird es laut dem Jahresbericht des DIN-Normenausschusses Grundlagen des Umweltschutzes (NAGUS) für das Jahr 2014 nicht geben.

ISO 50002

Die ISO 50002 entspricht in ihrer Grundstruktur und ihrem Umfang der DIN EN 16247 und erklärt, wie sich ein Energieaudit ordnungsgemäß …

Autor: Bernd Maur

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Energiemanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Energiemanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Energiemanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!