29.07.2016

Thermische und hydraulische Messgeräte: ein Überblick

Verbrauchszähler sind heute in vielfältiger Weise und Ausführung im Einsatz. Dieser Artikel beschränkt sich auf die Messungen der Medien Dampf, Wasser, Wärme und Kälte. Selbstverständlich gibt es noch eine Vielzahl weiterer zu messender Medien, wie Öle, Gase oder Druckluft, aber das würde an dieser Stelle zu weit führen, auch wenn es gewisse Analogien zu den hier behandelten Medien gibt.

Breite Angebotspalette

Umgangssprachlich kennen wir thermische und hydraulische Messgeräte heute unter den Namen Wasser- oder Wärmezähler, auch wenn die formal richtige Bezeichnung „Wärmemengenzähler“ lautet. Am Markt befinden sich viele unterschiedliche Messprinzipien, die sich in den vorhandenen Zählerarten widerspiegeln. Sind beim Wasserzähler heute die Flügelradzähler am meisten verbreitet, so arbeiten Wärme- und Kältezähler heute größtenteils nach dem Ultraschallmessprinzip. Der Dampfzähler hat heute meist als physikalische Grundlage das Wirbel- oder das Drall-Durchflussprinzip, in der Vergangenheit kannte er vor allem den Differenzdruck.

Das leisten Verbrauchszähler

War die Installation von Verbrauchszählern früher hauptsächlich als Verbraucherschutz im Sinne des Deutschen Eichgesetzes gedacht, so ändert sich deren Anwendung heute zunehmend. Verbrauchszähler dienen heute in erster Linie dem gerechten Verkauf bzw. der Verteilung von Energie, ähnlich der Waage beim Fleischer, mit der garantiert wird, dass man ein Pfund Gehacktes bekommt und eben nicht nur 450 g.

Mit der Einführung der …

Autoren: Matthias Lisson , Prof. Dr. Stephan Ruhl , Jörg Fehling

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Messkonzepte“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Messkonzepte“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Messkonzepte“ jetzt 30 Minuten live testen!