08.11.2017

Merkmale und Möglichkeiten von Energieleistungskennzahlen

Absolute und relative Energieleistungskennzahl, Einflussfaktor, Bilanzgröße – dieser Beitrag erläutert die Begriffe, denen Unternehmen bei der Beschäftigung mit Energieleistungskennzahlen zwangsläufig begegnen. Außerdem zeigt er, wo Unternehmen überall auf Energieleistungskennzahlen angewiesen sind.

Was ist Energieeffizienz?

Um zu verstehen, was eine „Energieleistungskennzahl“ zu leisten vermag, muss zuerst der Begriff der „Energieeffizienz“ erläutert werden. Der Begriff „Effizienz“ lässt sich, vereinfacht gesprochen, auf das Verhältnis von Ertrag zu Aufwand zurückführen. Nach DIN EN ISO 50001 ist die „Energieeffizienz“ das

„Verhältnis oder eine andere quantitative Beziehung zwischen einer erzielten Leistung bzw. einem Ertrag an Dienstleistungen, Gütern oder Energie und der eingesetzten Energie“.DIN EN ISO 50001:2011-12, Energiemanagementsysteme – Anforderungen mit Anleitung zur Anwendung (ISO 50001:2011); Deutsche Fassung EN ISO 50001:2011. Berlin : Beuth-Verlag, Dezember 2011.

Der Ertrag ist dabei das gewünschte, zu erzielende Ergebnis, wie etwa ein staubbefreiter Teppichboden oder eine warme Wohnung.

Aufwand bezeichnet hier die eingesetzte elektrische Energie, die der Staubsauger braucht, oder die eingesetzte Brennstoffenergie zur Beheizung der Wohnfläche.

Die „Energieeffizienz“ beschreibt also, in welchen Umfang Güter, Dienstleistungen oder Energie zur Erzeugung eines gewünschten Ertrags eingesetzt werden müssen. Gebot der Wirtschaftlichkeit ist es hierbei, dieses Verhältnis zu …

Autor: WEKA Redaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Energiekennzahlen“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Energiekennzahlen“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Energiekennzahlen“ jetzt 30 Minuten live testen!