Fachbeitrag | Beitrag aus „Energiemanagement“ 18.12.2015

Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien der Bundesregierung

Mit dem Marktanreizprogramm fördert die Bundesregierung Heiz- und Warmwasseranlagen, die sich aus erneuerbaren Energien speisen. Nachfolgend möchten wir Ihnen die Inhalte der Förderungen genauer erläutern, sodass Sie besser einschätzen können, ob und welche Ihrer geplanten Energieeffizienzmaßnahmen förderfähig sind.

Im Gebäudebereich werden derzeit ca. 40 % des Endenergieverbrauchs in Deutschland verbraucht. Um das Ziel zu erreichen, bis zum Jahr 2050 auf einen klimaneutralen Gebäudebestand blicken zu können, will die Bundesregierung hier verstärkte Investitionen fördern. Deshalb motiviert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit dem Marktanreizprogramm Betriebe und Hausbesitzer, Heiz- und Warmwasseranlagen auf erneuerbare Energien umzustellen.

Förderleistung

Bisher gibt es zwei alternative Förderverfahren.

  • Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) vergibt Investitionszuschüsse.

  • Die Bundesanstalt für Kredite und Wiederaufbau (KfW) vergibt zinsverbilligte Darlehen und Tilgungszuschüsse.

Die Programme des BAFA und der KfW unterscheiden sich in der Art der Förderung, in der Anlagentechnik und in der geförderten Nettoinvestition.

Folgende Anlagen fallen unter die Förderung:

BAFA

KfW

Solarkollektoranlagen

Solarkollektoranlagen

kleine Biomasseanlagen

Biomasseanlagen zur Verbrennung fester Biomasse für die thermische Nutzung, mit und ohne Kraft-Wärme-Kopplung

effiziente Wärmepumpen

Wärmenetze, die aus erneuerbaren Energien gespeist werden

Optimierung der …

Autor: überarbeitet von Bernd Maur Susanne Regen

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Energiemanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Energiemanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Energiemanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!