18.12.2015

KfW-Investitionskredit Kommunen – flexibel

Energiemanagement

Hierbei handelt es sich um eine eigenständige Förderungsmaßnahme der KfW-Bankengruppe für Investitionsvorhaben der Kommunen und kommunalen Zweckverbände.

Antragsberechtigte

  • kommunale Gebietskörperschaften

  • kommunale Zweckverbände

  • rechtlich unselbstständige Eigenbetriebe

  • gemeinnützige Organisationsformen und Gemeindeverbände

Förderungsfähige Vorhaben und Projekte

Es werden grundsätzlich alle Investitionen und Investitionsfördermaßnahmen im Rahmen des Vermögenshaushalts/-plans des aktuellen Haushaltsjahres (inklusive Haushaltsreste des Vorjahres) in die kommunale und soziale Infrastruktur und in wohnwirtschaftliche Projekte mitfinanziert:

  • Investitionsmaßnahmen im Rahmen der kommunalen Infrastruktur

  • Energieeinsparungsmaßnahmen und Umstellung auf umweltfreundlichere Energieträger

  • energetische Gebäudesanierung

  • Erschließungsmaßnahmen

  • Fördermittel und Konditionen

  • kommunaler Kredit, der förderfähige Investitionen ab 2 Mio. EUR bis zu 50 % finanziert

  • bis zu 20 Jahre Zinsbindung

  • unterschiedliche Ratenzahlungsoptionen möglich

  • Kredit finanziert bis zu 100 % der förderfähigen Investitionskosten

  • Höchstbetrag von 25 Mio. EUR pro Vorhaben, aber Aufstockung des Kreditbetrags möglich, solange das Vorhaben noch nicht abgeschlossen ist

  • Zinskonditionen auf www.kfw.de abrufbar

Hinweis: Nicht gefördert wird der Kauf von Grundstücken, die nicht mittelfristig in kommunalem Eigentum verbleiben, sondern zügig weiterveräußert werden, z.B. als Bauland an Privatpersonen, Umschuldungen und Kassenkredite.

Autor: Sascha Gödecke

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Energiemanagement in der betrieblichen Praxis“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Energiemanagement in der betrieblichen Praxis“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Energiemanagement in der betrieblichen Praxis“ jetzt 30 Minuten live testen!