Fachbeitrag | Beitrag aus „Energiemanagement“
23.06.2016

Kennzahlenermittlung und Benchmarks

© suphakit73 /​ Thinkstock

Nach der DIN EN ISO 50001 muss ein Unternehmen im Rahmen seines Energiemanagementsystems geeignete Kennzahlen ermitteln. Deshalb: Auch wenn Sie ein nicht zwingend normkonformes Energiemanagementsystem aufbauen – eine Kennzahlenermittlung ist trotzdem zu empfehlen.

Zum einen dient diese dazu, dass Sie sich als Unternehmen kontinuierlich mit sich selbst vergleichen können. Zum anderen werden Sie aber auch in die Situation kommen, sich mit anderen Unternehmen gleicher Branchen oder des gleichen Konzerns etc. vergleichen zu müssen.

Grundlage für energetische Vergleiche jeglicher Art sind objektive Kennzahlen. In der Praxis hat sich vor allem die Ermittlung des spezifischen Energieverbrauchs als häufigste Kennzahl durchgesetzt. Dabei wird der Gesamtenergieverbrauch mit einer Bezugsgröße in Verbindung gebracht. Das kann je nach Unternehmensart z.B. sein:

Bezugsgröße

  • Gebäudeflächen

  • Anzahl produzierter Einheiten

  • Personenanzahl

  • Bettenanzahl

Ermittlung des spezifischen Energieverbrauchs

Kennzahlen, die Ihnen bei der energetischen Bewertung Ihres Unternehmens behilflich sein könnten, sind:

Spezifischer Energieverbrauch

Gesamtenergieverbrauch / Bezugsgröße

Energieträgeranteil in %

Verbrauch pro Energieträger / Gesamtenergieverbrauch

Energieintensität in %

Energieverbrauch eines Bereichs/Prozesses / Gesamtenergieverbrauch

spezifische Energiekosten in €

Energiekosten / Herstellungskosten

Energieumsatzkosten in €

Energiekosten / Umsatz

CO2-Bilanz

CO2-Emissionen / Jahr

CO2-Bilanz

CO2-Emissionen …

Autoren: Susanne Regen , überarbeitet von Bernd Maur

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Energiemanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Energiemanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Energiemanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen