08.11.2017

Kälteeffizienz: die wichtigsten Einflussfaktoren

Verdampfungstemperaturen (Verdampfer)

Je niedriger die Verdampfungstemperaturen im Kälteprozess sind, desto mehr Verdichterleistung muss aufgewendet werden, um die transportierte Wärme bei einer bestimmten Verflüssigungstemperatur an die Umgebung abzugeben.

Verflüssigungstemperaturen (Kondensator)

Je höher die Verflüssigungstemperaturen im Kälteprozess sind, desto mehr Verdichterleistung braucht man, um die transportierte Wärme bei einer bestimmten Verdampfungstemperatur an die Umgebung abzugeben. Bei Rückkühlung über einen Trockenkühlturm bspw. muss diese Verflüssigungstemperatur ca. 5 °C über der Umgebungstemperatur liegen. In Nass- oder Hybridkühltürmen kann die Verflüssigungstemperatur abgesenkt werden, da die Umgebungsluft durch Verdunstung gekühlt wird. Es ergibt sich damit eine Einsparung durch die reduzierte Verdichterleistung. Auf der anderen Seite müssen dafür Pumpen betrieben werden, die Wasser zur Verdunstung in den Kühlturm befördern.

Teillast

Das Teillastverhalten beeinflusst die Energieeffizienz der Kälteanlage.

Für die Berechnung der Energieeffizienz von Kompressions-Kältemaschinen muss man entweder direkt produktabhängige Teillastkennwerte anwenden, oder Standardwerte in Verbindung mit Produktkennwerten des Energy Efficiency Ratio verwenden Erste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetztes. .

Bei Absorptionskälteanlagen berücksichtigt ein Teillastfaktor das reale Teillastverhalten einer Kältemaschine, den Einfluss der Kühlwassertemperatur sowie …

Autor: WEKA Redaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Energiekennzahlen“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Energiekennzahlen“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Energiekennzahlen“ jetzt 30 Minuten live testen!