08.11.2017

Internes und externes Benchmarking: ein Überblick

Dieser Beitrag setzt sich mit den Zielen, Problemen und Formen, die ein Energie-Benchmarking haben kann, auseinander. Er diskutiert das Für und Wider von internen und externen Benchmarks und zeigt auf, welche Art von Benchmarking sich für welche Fragestellungen jeweils besonders gut eignet.

Benchmarking beschreibt den Vergleich von Prozessen und Produktionsabläufen durch Effizienzkennzahlen (im Fall von Energieeinsatz EnPI = energy performance indicators). Das kann sowohl dem innerbetrieblichen als auch einem organisationsübergreifenden Vergleich dienen. Hierbei werden Eingangsgrößen, die für den Prozess erforderlich sind, relativ zum erzielten Nutzen/Ergebnis beschrieben.

Ziel des Benchmarking

Das Benchmarking bietet im Ergebnis die Möglichkeit, Prozesse und Produktionsabläufe zu hinterfragen und ggf. unternehmerische Entscheidungen für die Zukunft abzuleiten.

Benchmarking kann im Zusammenhang mit betrieblichem Energiemanagement verschiedene Ziele verfolgen:

Innerbetrieblich

Einordnung der Energieeffizienz eines Prozesses oder Prozessschritts einer Anlage im Vergleich zur Energieeffizienz des vergleichbaren Prozesses oder Prozessschritts einer anderen eigenen Anlage.

Im Ergebnis können etwa Entscheidungen getroffen werden hinsichtlich:

  1. Was sind die treibenden Kostenfaktoren zur Produktion des Produkts? Wie stellen sich diese Kostenfaktoren der unterschiedlichen Prozesse im Vergleich zueinander dar?

  2. Welche Technologien zur Produktion sollten in Zukunft stärker gefördert, welche …

Autor: Bernd Maur

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Energiekennzahlen“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Energiekennzahlen“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Energiekennzahlen“ jetzt 30 Minuten live testen!