Fachbeitrag | Beitrag aus „Energiemanagement“ 23.06.2016

Internes Audit

Was ist ein internes Audit?

Im Rahmen Ihres Energiemanagementsystems (EnMS) haben Sie regelmäßig, in der Regel mindestens einmal im Jahr und in geplanten Abständen, ein internes Audit durchzuführen.

Ein Audit ist ein systematischer, unabhängiger und dokumentierter Prozess, welcher der systematischen Überprüfung des Energiemanagementsystems sowie der Beurteilung der energietechnischen und -wirtschaftlichen Situation des Unternehmens dient. Es soll die Grundlage für eine kontinuierliche Optimierung und Weiterentwicklung des EnMS bilden und stellt sicher, dass sich das EnMS im Einklang mit den Anforderungen der DIN EN ISO 50001 und der DIN EN ISO 19011 sowie den strategischen und operativen Energiezielen befindet. Zudem können interne Audits dabei helfen, neue Maßnahmen zur Verbesserung des EnMS zu entwickeln.

Interne Audits, manchmal auch „first-party“-Audits genannt, werden von der Organisation selbst mit eigenen, geeigneten Mitarbeitern oder durch einen externen Auditor in ihrem Auftrag für eine Managementbewertung und andere interne Zwecke durchgeführt. In jedem Fall sollte der Auditor eine entsprechende Qualifikation nachweisen können. Wenn zwei oder mehrere Managementsysteme unterschiedlicher Disziplinen (z.B. Qualität, Umwelt, Energie …) zusammen auditiert werden, wird dies als kombiniertes Audit bezeichnet.

Aufgaben des internen Audits

Ziel des internen Audits ist es sicherzustellen, dass sich das Energiemanagementsystem zum einen im Einklang mit der Norm, aber auch im Einklang …

Autor: FutureCamp Climate GmbH

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Energiemanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Energiemanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Energiemanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!