Fachbeitrag | Beitrag aus „Messkonzepte“ 29.07.2016

Energielabel nach Energieverbrauchskennzeichnungsgesetz

Die zur Beheizung in Deutschland eingesetzten Heizgeräte haben ein Durchschnittsalter von 17,6 Jahren. Insgesamt 36 % der Heizgeräte sind älter als 20 Jahre und 70 % der installierten Heizgeräte sind ineffizient und würden nur die Effizienzklasse C, D oder E erreichen.Vgl. BMWi, Pressemitteilung vom 12.08.2015, Gabriel: Neues Effizienzlabel für alte Kessel hilft beim Energiesparen und informiert über Energieeffizienz. Mit dem Ziel, die AustauschrateBei Fortführung der aktuellen Austauschrate von 3 % würde es ca. 25 Jahre dauern, bis der Heizungsbestand erneuert und energieeffizienter wäre. zu erhöhen und damit die Anlageneffizienz in der Gebäudebeheizung zu verbessern, wurde zum 01.01.2016 mit dem Energieverbrauchskennzeichnungsgesetz ein nationales Heizungslabel für Altanlagen eingeführt.vgl. BMWi, 3. Sitzung der Plattform „Energieeffizienz“ am 29.01.2015, S. 4

Abb. 1: Effizienzlabel für HeizungsanlagenFür Altanlagen vgl. www.bmwi.de/DE/Themen/Energie/Energieeffizienz/energieeffizienz-heizgeraete.html

So erhalten Heizanlagen das Effizienzlabel

Der Anwendungsbereich der Heizungs-Label erstreckt sich auf neu in Verkehr gebrachte „energieverbrauchsrelevante“ Produkte und gebrauchte Produkte. Gebrauchte Produkte umfassen im vorliegenden Fall Heizgeräte sowie Heizkessel für gasförmige und flüssige Brennstoffe mit einer Nennleistung kleiner als 400 kW.vgl. § 1 EnVKG

Berechtigt zur Verbrauchskennzeichnung sind

  • Heizungsinstallateure,

  • Schornsteinfeger gemäß § 2 des Schornsteinfeger-Handwerksgesetzes,

Autoren: Matthias Lisson , Prof. Dr. Stephan Ruhl , Jörg Fehling

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Messkonzepte“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Messkonzepte“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Messkonzepte“ jetzt 30 Minuten live testen!