06.09.2016

Bildung von Energieleistungskennzahlen

Die energetische Bewertung nimmt in der DIN EN ISO 50001 eine wichtige Rolle ein. Sie dient der Identifikation von Potenzialen, der Überwachung des Anlagenbetriebs und dem Nachweis der Zielerreichung.

Dieser Artikel erläutert die Bildung, die Einführung, die Überwachung und Pflege und die Interpretation der Indikatoren.

Energiebezogene Leistung

Bevor man beginnt, EnPI zu definieren, gilt es, die energiebezogene Leistung eines Unternehmens oder eines Unternehmensbereichs zu bestimmen.

Als energiebezogene Leistung beschreibt die Norm:

„messbare Ergebnisse bezüglich Energieeffizienz, Energieeinsatz und Energieverbrauch“ (Quelle: DIN EN ISO 50001:2011)

Wichtig hierbei ist der Begriff der „Messbarkeit“, Ergebnis eines Managementsystems soll die Zielerreichung durch die konsequente Umsetzung von Maßnahmen sein. Damit fallen zufällige oder systematische Einflüsse wie z.B. der externe Temperatureinfluss im jahreszeitlichen Verlauf aus der Betrachtung heraus.

Diese wesentlichen Anpassungsfaktoren sind bei der Bewertung einer Zielerreichung zu eliminieren und lassen sich in einem Audit nicht als Erfolge darstellen, da der Erfolg nicht aus dem Managementsystem herzuleiten ist.

Als Hauptthema im Energiemanagementsystem gilt die Energieeffizienz, die Kenngröße, die es zu verbessern gilt. Verbesserung der Energieeffizienz geht nicht zwangsweise einher mit einer Senkung des Energieverbrauchs, da dieser als absolute Größe z.B. von der Betriebszeit und dem Produktausstoß abhängt.

Der Energieeinsatz …

Autor: Bernd Maur

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Energiemanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Energiemanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Energiemanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!