05.11.2021

EEG-Umlage 2022 sinkt auf den niedrigsten Stand seit 10 Jahren

Die Übertragungsnetzbetreiber die Höhe der EEG-Umlage für das Jahr 2022 bekanntgegeben: Die EEG-Umlage wird von derzeit 6,5 ct/kWh ab Januar 2022 auf 3,723 ct/kWh abgesenkt. Im Vergleich zum Vorjahr sinkt die EEG-Umlage um 2,8 ct/kWh bzw. 43 Prozent. Damit ist die Umlage 2022 so niedrig wie zuletzt im Jahr 2012.

Entwicklung EEG-Umlage (ct/kWh) und EEG-Strommenge (TWh) im Zeitverlauf seit 2010

Die Abbildung zeigt die Entwicklung der EEG-Umlage und der EEG-Strommenge im zeitlichen Verlauf seit 2010.

Gründe für den starken Rückgang der EEG-Umlage sind zum einen die gestiegenen Einnahmen des EEG-Kontos durch gestiegene Börsenstrompreise und zum anderen die Bundeszuschüsse, die auch in 2022 dazu kommen.

Durch die gestiegenen Börsenstrompreise sind die Vermarktungserlöse für den Erneuerbaren Strom gestiegen und reduzieren den Förderbedarf erheblich. Wie im vergangenen Jahr wird die Umlage auch durch einen Bundeszuschuss gesenkt. Über Einnahmen aus der nationalen CO2-Bepreisung und dem Konjunkturpaket hat das EEG-Konto im laufenden Jahr 2021 einen Zuschuss von 10,8 Mrd. Euro erhalten. In 2022 erhält die EEG-Umlage einen Bundeszuschuss von 3,25 Mrd. Euro aus der nationalen CO2-Bepreisung.

 

Quelle: Pressemitteilung

Autor: WEKA Redaktion