08.11.2017

Datenerfassung

Dieser Beitrag gibt allgemeine Tipps zur Datenerfassung beim Energieverbrauch, den Bezugsgrößen und den relevanten Variablen. Denn die Möglichkeiten der Organisation, Daten zu erheben, kann die Kennzahlenbildung bereits erheblich einschränken.

Abb. 1: Ohne Datenerfassung keine Energieleistungskennzahlen! Das Thema betrifft beinahe alle für die Definition von EnPIs relevanten Bereiche

Ermittlung des Energieverbrauchs

Gesamtenergieverbrauch

Die Ermittlung des Gesamtenergieverbrauchs in übergeordneter Betrachtung ist meist gut möglich, es sei denn, Organisationen nutzen Büros zur Miete und bekommen die Energien auf ihrer Jahresrechnung nicht gesondert ausgewiesen, wie es etwa in Bürokomplexen mit mehreren Parteien der Fall sein kann. Bei größeren Abnahmemengen werden die Stromverbrauchsdaten in einem Viertelstunden-Intervall vom EVU mitgeschrieben. Auf Anfrage stellt es diese in der Regel gern zur Verfügung.

Energieverbrauch von Prozessen/Teilprozessen/Anlagen

Messmittel zur Ermittlung von Energieverbräuchen in der Unterverteilung von Organisation sind in der Praxis sehr unterschiedlich ausgebaut. In vielen Unternehmen bestehen – abgesehen von abrechnungsrelevanten Zählern des EVU für bspw. Strom, Erdgas oder Heizöl – keine tiefergehenden Messungen, die Rückschlüsse auf den Energieverbrauch von Prozessen/Teilprozessen/Anlagen zulassen.

Sofern Unternehmen ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 einführen oder betreiben, müssen sie

„sicherstellen, dass diejenigen Hauptmerkmale …

Autor: WEKA Redaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Energiekennzahlen“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Energiekennzahlen“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Energiekennzahlen“ jetzt 30 Minuten live testen!