06.09.2016

Energiedatenerfassung richtig planen

Eine sinnvolle und dem System angemessene Energiedatenerfassung, ein Energiedatenmonitoring, hat verschiedene Funktionen zu erfüllen. Mit einer strukturierten und sinnvollen Datenerfassung können z.B. energetische Schwerpunkte in Ihrem Unternehmen erkannt werden.

Sie können mit einer Datenerfassung …

  • Ihren Energieverbrauch überprüfen.

  • Abweichungen vom Normalbetrieb identifizieren.

  • Ihren Energiebedarf verbrauchbedarfsgerecht prognostizieren.

  • Optimierungsmöglichkeiten durch weitergehende Analysen identifizieren.

  • die Wirkung von umgesetzten Maßnahmen kontrollieren.

  • energetische Schwerpunkte in Ihrem Unternehmen erkennen.

  • Ihre Energiekosten Kostenstellen zuordnen.

Dabei sollte die Energiedatenerfassung und später auch die Auswertung Ihrer energetischen Daten nicht begrenzt auf einige wenige Medien sein. Ihre Energiedatenerfassung sollte so aufgebaut werden, dass Sie eine Analyse sämtlicher Medien und Stammdaten in einem System durchführen können.

PDCA-Zyklus

Es ist von nicht unerheblicher Bedeutung, dass Sie Ihre Energiedatenerfassung gründlich planen. Im Prinzip können Sie für den Aufbau einer Energiedatenerfassung auch wieder die Schritte des PDCA-Zyklus gehen:

Plan – Planung der Energiedatenerfassung

Do – Umsetzung der Erfassung, Einbau der Messgeräte, Durchführung der Analysen

Check – Überprüfung der Messtechnik, Wartung, Kalibrierungsintervalle etc.

Act – Erweiterung, Optimierung, Verbesserung der Energiedatenerfassung

Vorbereitende Fragen

In einem ersten Schritt beim …

Autoren: Susanne Regen , überarbeitet von Bernd Maur

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Energiemanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Energiemanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Energiemanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!