08.11.2017

Darstellung der Verbesserung der energiebezogenen Leistung

Messkonzepte WEKA

Dieser Beitrag zeigt auf, wie Sie eine Verbesserung der energiebezogenen Leistung darstellen können.

In unserem Beispiel verändert sich der spezifische Energieverbrauch von 70 kWh/t im Jahr 2015 auf 67 kWh/t im Jahr 2016, der Erdgaseinsatz für die Gebäudeheizung von 120 kWh (klimabereinigt)/m 2 auf 95 kWh/m 2 .

Beides sind Möglichkeiten dafür, wie sich eine übergeordnete Energieleistungskennzahl verbessern könnte. Greifen wir die Möglichkeiten der ISO 50047 auf, so könnten Beispiele für → “Bottom-up”-Verbesserungen sein, dass eine RLT-Anlage optimiert wird und sich dadurch nachweislich – durch konforme Messungen – 65.000 kWh Strom und 35.000 kWh Wärme einsparen lassen. Ein anderes Beispiel könnte sein, dass die Erneuerung der Druckluftkompressoren mit Abwärmenutzung eine Einsparung von 12.000 kWh Strom und 25.000 kWh Wärme ermöglicht – dokumentiert durch ISO-50015-konforme Messungen.

Was aber passiert, wenn sich die energiebezogene Leistung verschlechtert?

Die folgende Abbildung demonstriert, wie auch eine scheinbare Verschlechterung der energiebezogenen Leistung, die sich in diesem Beispiel zwischen 2016 und 2017 einstellt, nicht hingenommen werden muss. Eine Verbesserung der energiebezogenen Leistung kann trotzdem dargestellt werden.

Abb. 1: Entwicklung der EnPIs (Quelle: TENAG GmbH)

Im aufgeführten Beispiel wird deutlich, dass sich der Energieeinsatz zwischen 2016 und 2017 spezifisch verschlechterte, jedoch nachweislich Maßnahmen zur Verbesserung der energiebezogenen Leistung …

Autor: Matthias Lisson

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Messkonzepte“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Messkonzepte“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Messkonzepte“ jetzt 30 Minuten live testen!