Fachbeitrag | Beitrag aus „Messkonzepte“
29.07.2016

Aufbewahrungspflichten

Die Unterlagen des Energiemanagementsystems und die damit verbundenen Dokumente sind sensible Daten, die gegen Verlust und Beschädigung geschützt werden müssen. Darüber hinaus ist auch in der ISO 50001 gefordert, eine klare Aufbewahrungszeit für Dokumente festzulegen sowie Dokumente mit rechtlicher Relevanz auch in überholten Versionen aufzubewahren. Wer genau welche Dokumente aufbewahren muss, das wollen wir im Folgenden klären.

Empfehlung oder Pflicht?

Ein wichtiger Unterschied liegt darin, ob ein Betrieb ein bestimmtes Dokument aufbewahren muss, oder dies aus betriebsinternen Gründen sinnvoll ist. In den Fällen, auf die Letzteres zutrifft, sollte es einen internen Beschluss geben, der im Rahmen einer Energiemanagementteamsitzung oder sogar anlässlich eines Management-Reviews gefasst wird.

Es gibt jedoch auch Aufbewahrungspflichten, die rechtlichen Charakter haben. Beispielsweise könnte ein Energiebericht oder eine Energierechnung sowie die daraus erfolgten und abgeleiteten Beschlüsse nach Handelsgesetzbuch (HGB) über einen Zeitraum von zehn Jahren zu archivieren sein. Quelle: HGB, § 257 Abs. 1 ff., 2009

Diese Aufbewahrungspflicht ist auf Datenaufnahmen aus dem Bereich der Zählerfernauslesung auszudehnen. Auch diese Daten können rechtliche Bedeutung haben. Der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) nennt – für den Bereich der Umweltmanagementsysteme – Aufbewahrungsempfehlungen von drei Jahren für interne Audits.Quelle: ZVEI, S. 16, 2009

Hinweis

Das …

Autoren: Matthias Lisson, Prof. Dr. Stephan Ruhl, Jörg Fehling 

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Messkonzepte“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Messkonzepte“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Messkonzepte“ jetzt 30 Minuten live testen!

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen