06.09.2016

Aufbau und Inhalt der DIN ISO 50003

Einleitung

Die Einleitung erläutert die Absichten des Normgebers. Als Grund für die Einführung dieser neuen Norm nennt sie die im Vergleich zu anderen Normen erhöhten technischen Anforderungen beim Betrieb eines Energiemanagementsystems. Diese Anforderungen betreffen sowohl die zertifizierten Unternehmen als auch die Zertifizierungsgesellschaften.

1. Scope

Dieses Kapitel beschreibt, was genau die neue Norm festlegen soll. Das sind insbesondere Anforderungen an die Auditierung und damit an das zertifizierende Unternehmen.

Darunter fallen:

  • Anforderungen an die Kompetenz sowohl der zertifizierenden Organisation als auch an den Auditor oder das Auditorenteam

  • Übereinstimmung mit der Normforderung, genauere Definition von Abweichungen

  • Objektivität von Auditoren und Zertifizierern der Organisation

Des Weiteren soll die Norm die Effizienz von Auditprozessen verbessern und macht damit konkrete Vorgaben für:

  • den Auditprozess, seine Umsetzung und Bewertung

  • die Anforderung an die Auditkompetenz und damit direkt an das Auditteam

  • die Festlegung der Auditdauer

  • die Umsetzung von Multisite-Verfahren

2. Normative Bezüge

Als normative Bezüge gibt die Norm die ISO/IEC 17021 und die ISO 50001 an.

3. Begriffsdefinitionen

Wie im normalen Normaufbau üblich folgt in Kapitel drei nun eine Definition der einzelnen Normbegriffe. Die meisten Begriffe werden durch die Referenzierung auf die beiden vorgenannten Normen erläutert. Die nachfolgenden Übersetzungen und ergänzenden Kommentare aus dem …

Autor: Bernd Maur

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Energiemanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Energiemanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Energiemanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!