29.09.2017

Wie bildet man Elektrofachkräfte für festgelegte Tätigkeiten aus?

Elektrofachkraft

Frage aus der Praxis

In unserem Betrieb sollen einige Kollegen als Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten entsprechend der Durchführungsanweisung zu § 2 Abs. 3 der Berufsgenossenschaftlichen Vorschrift „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel“ (DGUV Vorschrift 3) ausgebildet werden. Für diese Kollegen soll ich als Betriebselektriker der Fachvorgesetzte sein. Welche Aufgaben und Pflichten sind damit verbunden?

Antwort des Experten

Im Zusammenhang mit dem Einsatz von Elektrofachkräften für festgelegte Tätigkeiten tauchen immer wieder Fragen auf, nach welchem Schema und in welchem Rahmen eine Ausbildung dieser Mitarbeiter erfolgen soll und welchen Umfang diese Ausbildung annehmen muss.

Eine allgemeine Festlegung hierzu ist nicht möglich, da es auf die Art der Tätigkeiten und der zu betreuenden Einrichtungen und Anlagen ankommt.

Generelle Regelungen erforderlich

Im Betrieb muss der Unternehmer zusammen mit der verantwortlichen Elektrofachkraft des Betriebs nach VDE 1000-10 (Techniker, Meister, Ingenieur des Berufsfelds Elektrotechnik) erforderlichenfalls unter Hinzuziehung außenstehender sachverständiger Personen hierzu klare und eindeutige Regelungen treffen.

Rahmenpläne für Ausbildung der Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten

Als Entscheidungshilfe können die nachfolgend abgedruckten, von den Berufgenossenschaften veröffentlichten Rahmenpläne verwendet werden.

Die verantwortliche Elektrofachkraft erhält damit eine Übersicht, wonach sie ihre spezielle Ausbildungskonzeption …

Autor: H.H. Egyptien

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Elektrosicherheit in der Praxis“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Elektrosicherheit in der Praxis“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Elektrosicherheit in der Praxis“ jetzt 30 Minuten live testen!