09.06.2017

Staatliche Arbeitsschutzregeln und technische Normen in der Elektrotechnik

1063 Arbeitsanweisungen für die Elektrofachkraft

Viele Praktiker fühlen sich anhand der Fülle von Vorschriften und Normen (Gesetze, Verordnungen, Unfallverhütungsvorschriften, DIN- und VDE-Normen) schlicht überfordert – die Vielzahl entsprechender Fragen in einschlägigen Fachblogs im Internet und bei Gesprächen unter Kollegen spricht hier Bände. Grund genug, hier endlich einmal für Klarheit zu sorgen.

Das duale Arbeitsschutzsystem

Das duale Arbeitsschutzsystem ist einzigartig

Das deutsche Arbeitsschutzsystem ist in der Europäischen Union einzigartig – kein anderer Mitgliedstaat kennt das bei uns geltende sogenannte duale System, das aus einem Nebeneinander von staatlichem Arbeitsschutz und dem Regelwerk der selbstverwalteten Unfallversicherungsträger (in erster Linie der Berufsgenossenschaften) besteht. Die meisten Vertreter der Unfallversicherung vertreten die Auffassung, dass dieses System erheblich zur Verbesserung der Sicherheit und Gesundheit von Beschäftigten beiträgt. Trotzdem wird vor allem aus dem Unternehmerlager auch heftige Kritik laut. Beklagt werden

  • eine viel zu hohe Regelungsdichte und Komplexität sowie
  • nicht immer logisch nachvollziehbare Doppelzuständigkeiten durch Behörden und Berufsgenossenschaften.

Vom „Arbeiterschutz“ zum Arbeitsschutz

Geschichte des Arbeitsschutzes

Der deutsche Arbeitsschutz geht eigentlich auf den preußischen König Friedrich Wilhelm III. zurück, der 1839 die ersten diesbezüglichen Gesundheitsschutzregeln – hier zur Kinderarbeit – erließ. Einige Jahre später entstand die preußische …

Autor:

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Arbeits- und Betriebsanweisungen für die Elektrofachkraft“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Arbeits- und Betriebsanweisungen für die Elektrofachkraft“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.