20.06.2017

Schutzvorrichtungen – starre Schutzabdeckungen (VDE 0682-551)

Starre Schutzabdeckungen werden verwendet als Abdeckung für Leiterseile, Abspannketten, Tragketten, Abspannklemmen, Stützisolatoren u.a.m. Sie werden entsprechend der höchstzulässigen Betriebsspannung in die Klassen 0 (1 kV Wechselspannung) bis 5 (46 kV Wechselspannung) eingeteilt.

Schutzabdeckungen

Anpassung von Schutzabdeckungen an Einsatzbedingungen

Bei Verwendung eines Farbkodes für die Klasseneinteilung der Schutzabdeckungen muss die Farbe des Kennzeichens (doppeltes Dreieck) mit Tabelle 1 übereinstimmen:

Tab. 1: Farbkode für Klasseneinteilung

Klasse 0 rot
Klasse 1 weiß
Klasse 2 gelb
Klasse 3 grün
Klasse 4 orange
Klasse 5 violett

Für besondere Eigenschaften sind Kategorien (siehe Tab. 2) festgelegt, und zwar:

Tab. 2: Kategorien für starre Schutzabdeckungen

Kategorie Beständig gegen
A Säure
H Öl
C sehr tiefe Temperaturen
W sehr hohe Temperaturen
P Feuchtigkeit

Prüffristen und -bedingungen

Wiederholungsprüfungen, d.h. Sichtprüfung und elektrische Stückprüfung, sind spätestens nach zwölf Monaten durchzuführen (auch wenn die Abdeckung nur aus dem Lager entnommen wurde).

Flexible Leiterseilabdeckungen aus isoliertem Material (VDE 0682-513)

Flexible isolierende Abdeckungen dienen zum Schutz von Personen vor einer unbeabsichtigten Berührung von unter Spannung stehenden oder geerdeten elektrischen Leiterseilen und zur Vermeidung von Kurzschlüssen während der Arbeiten.

Leiterseilabdeckungen werden entsprechend der elektrischen Eigenschaften in fünf Klassen eingeteilt (siehe Tab. 3).

Tab. 3: Klassen für elektrische Eigenschaften von Leiterseilabdeckungen

Klasse AC bis kV DC bis kV
0 1 1,5
1 7,5 11,25
2 17 25,5
3 26,5 39,75
4 36 54

Weitere Eigenschaften von Leiterseilabdeckungen

Hinsichtlich allgemeiner Eigenschaften werden Leiterseilabdeckungen in sechs Kategorien eingeteilt:

A säurebeständig
H ölbeständig
C für Umgebung mit extremer Kälte
W für Umgebung mit extremer Hitze
Z ozonbeständig
P für feuchte Umgebung

Kennzeichnung von Leiterseilabdeckungen

Jede Leiterseilabdeckung, die dieser Norm entspricht, muss wie folgt gekennzeichnet sein:

  • Bildzeichen (Doppeldreieck)
  • Nummer dieser Norm neben dem Bildzeichen
  • Name, Warenzeichen oder Kurzzeichen des Herstellers
  • Klasse
  • ggf. Kategorie
  • Herstellungsmonat und -jahr
  • Größe (Durchmesser)

Zusätzlich dürfen für die Klassen der Leiterseilabdeckung auch die folgenden Farbkodierungen des Bildzeichens (Doppeldreieck) verwendet werden:

Klasse 0 rot
Klasse 1 weiß
Klasse 2 gelb
Klasse 3 grün
Klasse 4 orange

Kennzeichnung von erster Benutzung und Prüfung

Jede Leiterseilabdeckung muss außerdem für die Eintragung des Datums der ersten Benutzung sowie der wiederkehrenden Prüfung ein Feld für Schilder oder Kennzeichnungen aufweisen.

Wenn die elektrische Festigkeit der Leiterseilabdeckung fraglich sein sollte, ist diese an ein elektrisches Prüflabor zu geben, um sie einer Sichtprüfung und einer elektrischen Stückprüfung zu unterziehen. Bei Leiterseilabdeckungen der Klasse 0 ist nur eine Sichtprüfung erforderlich.

Autor: Dr. Hasse/Kathrein