27.01.2017

Leitfähige Kleidung (VDE 0682 Teil 304)

Elektrofachkraft

Allgemeines zu leitfähiger Kleidung

In VDE 0682-304 ist als Körperschutzmittel/persönliche Schutzausrüstung (PSA) leitfähige Kleidung zur Verwendung bis 800 kV Wechselspannung und 600 kV Gleichspannung genormt.

PSA zum Arbeiten auf Potenzial

Die leitfähige Kleidung muss durch Zusammenfügen ihrer verschiedenen Einzelteile einen elektrisch durchgehenden Schutz bieten, der den Benutzer völlig umgibt (evtl. mit Aussparung des Gesichts). Das Gesicht kann jedoch durch einen Gesichtsschutz geschützt werden, der mit dem Anzug selbst elektrisch leitend verbunden ist.

Leitfähige Kleidung muss dauerhaft leitfähig sein

Werden zum Zusammenfügen des kompletten Anzugs Druckknöpfe, Reißverschlüsse, Haken und Ösen oder ein anderes Verfahren verwendet, ist darauf zu achten, dass dadurch die elektrische Leitfähigkeit des Anzugs nicht beeinträchtigt wird.

Die leitfähige Kleidung (vollständige Kombination) ist mit dem Leiter oder dem leitfähigen Teil elektrisch zu verbinden, an dem die Arbeit unter Spannung durchzuführen ist. Diese Verbindung wird mithilfe einer leitfähigen Litze hergestellt, die mit einem Ende an der Kleidung befestigt ist, während das andere Ende der Litze mit einer Spezialklemme versehen ist.

An die vollständige Kombination (d.h. an Handschuhe, Socken, Schuhe, Kapuze und Gesichtsschutzschirm) werden spezielle Anforderungen gestellt, deren Erfüllung durch umfangreiche Prüfungen nachzuweisen ist.

Stromtragfähigkeit

Kapazitive Ströme

Während sich die Elektrofachkraft (von der Metallkonstruktion des …

Autor: Dr. Hasse/Kathrein

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Elektrosicherheit in der Praxis“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Elektrosicherheit in der Praxis“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Elektrosicherheit in der Praxis“ jetzt 30 Minuten live testen!