15.09.2017

Haftung gegenüber Kunden

Im Rahmen seiner betrieblichen Tätigkeit erbringt der Unternehmer Leistungen an Dritte, zu denen er sich in einem entsprechenden Vertrag (Kaufvertrag, Werkvertrag, Geschäftsbesorgungsvertrag etc.) verpflichtet hat.

Beispiel

A und B schließen einen Werkvertrag. Unternehmer A verpflichtet sich, dem Betreiber B eine neue Trafostation auf dessen Werksgelände zu erstellen. Drei Wochen nach erfolgter Abnahme führt ein Kurzschluss in der Trafostation zu dessen Beschädigung und darüber hinaus zu einem Ausfall der Stromversorgung im Betrieb des B und damit verbundenen enormen Produktionsausfällen; bei der Ursachenforschung stellt sich heraus, dass die Montage des A fehlerhaft vorgenommen wurde und der Kurzschluss kausal auf diesen Montagefehler zurückzuführen ist.

Betreiber B kann bei Feststellung des Verschuldens des Unternehmers A im Wege des Schadensersatzes nicht nur den sogenannten Mangelschaden, also den Schaden am Transformator selbst, sondern auch den sogenannten Mangelfolgeschaden,…

Autor: Claus Eber

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Elektrosicherheit in der Praxis“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Elektrosicherheit in der Praxis“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Elektrosicherheit in der Praxis“ jetzt 30 Minuten live testen!