17.06.2016

Grundlagen der Instandhaltung

Steigende Anforderungen an Arbeitsschutz und Effizienz

Der Begriff Instandhaltung hat in den letzten Jahrzehnten wesentlich an Bedeutung gewonnen. Spätestens mit dem Einzug der dritten industriellen Revolution und den damit verbundenen steigenden Anforderungen an den Arbeitsschutz, die Verfügbarkeit und die Effizienz ist die Instandhaltung nicht mehr wegzudenken. Mit dieser gesteigerten Bedeutung haben sich auch der Arbeitsbereich sowie die Anforderungen an das eingesetzte Personal verändert. Neben den gesetzlichen Forderungen, die sich wesentlich durch den Arbeitsschutz begründen, hat sich die Rentabilität einer professionellen Instandhaltungsabteilung immer wieder empirisch bestätigt. Darüber hinaus ist der Fokus in Zeiten von „Industrie 4.0“ auf eine jederzeit verfügbare, hocheffiziente und flexible Anlage gerichtet.

Definition

Definition in der DIN 31051

Die Definition und der Aufgabenumfang der Instandhaltung sind in der DIN 31051 wie folgt definiert: Amend, G.: Instandhalter. MMBG, 2008, S. 4

„Unter dem Begriff ,Instandhaltung‘ wird

  • die Kombination aller technischen und administratorischen Maßnahmen sowie

  • Maßnahmen des Managements während des Lebenszyklus einer Betrachtungseinheit (Teil, Bauelement,Gerät usw., das für sich allein betrachtet werden kann) zur Erhaltung des funktionsfähigen Zustandes oder der Rückführung in diesen, sodass sie die geforderte Funktion erfüllen kann,

verstanden.“

Vier Bestandteile der Instandhaltung

Gemäß DIN 31051 besteht die Instandhaltung …

Autor: Jörg Belzer

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Elektrosicherheit in der Praxis“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Elektrosicherheit in der Praxis“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Elektrosicherheit in der Praxis“ jetzt 30 Minuten live testen!