Fachbeitrag | Beitrag aus „Elektrosicherheit in der Praxis“ 17.12.2016

Flexible beheizte Druckschläuche

Aus modernen Produktionsanlagen lassen sich beheizte Druckschläuche kaum wegdenken. Immer dann, wenn flüssige, gasförmige oder viskose Medien befördert werden und dabei gewisse Temperaturen gehalten oder erreicht werden müssen, sind beheizte Druckschläuche das ideale Fördermittel. Dabei können Medien wie z.B. Öl, Fett, Wachs, Harz, Teer, Farbe, Wasser, Leim, Kunststoff, Vergussmassen, Lebensmittel usw. wärmeverlustfrei und temperaturkonstant transportiert werden. Solche beheizten Druckschläuche werden überwiegend an beweglichen Maschinen- und Anlagenteilen eingesetzt. Oft geht es um Rohrleitungen, in denen die gepumpten Flüssigkeiten nicht auskondensieren oder aushärten dürfen – aber auch Transportbehälter, Analyseschläuche, Pumpen, Ventile und Vakuumkammern benötigen elektrische Begleitheizungen.

Anwendungsgebiete von beheizten Druckschläuchen

Klassische Anwendungsfelder von beheizten Druckschläuchen sind bspw.:

  • Umwelt- und Abwassertechnikbetriebe
  • Container- und Behälterbau
  • Maschinenbau
  • petrochemische Industrie
  • chemische Industrie
  • kunststoffverarbeitende Betriebe
  • Laboranalytik

Je nach Aufbau werden beheizte Druckschläuche bis zu einer maximalen Betriebstemperatur von 350 °C, bei Nennspannungen von 12 V bis 400 V, eingesetzt. Die eingesetzten Betriebsdrücke können bis zu 500 bar betragen.

Aufgrund der großen Bedeutung, die beheizte Druckschläuche besitzen, ist es gerade für Elektrofachkräfte im Produktionsbereich unverzichtbar, sich mit Einsatz und Funktionsweise derartiger …

Autor:

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Elektrosicherheit in der Praxis“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Elektrosicherheit in der Praxis“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Elektrosicherheit in der Praxis“ jetzt 30 Minuten live testen!