16.11.2016

Explosionsfähige Atmosphäre

Elektrofachkraft

Entstehung und Ausbreitung explosionsfähiger Atmosphäre

Explosionsfähige Atmosphäre kann im Inneren und in der Umgebung von Arbeitsmitteln oder Anlagen oder Anlagenteilen im Normalbetrieb durch die Arbeitsprozesse selber oder durch Fehlzustände entstehen. Entscheidend dafür, ob explosionsfähige Atmosphäre entstehen kann und wie sie sich ausbreitet, sind die Eigenschaften der Stoffe und deren mögliche Verarbeitungszustände. Dies bedeutet, dass im Laufe der Ver- und Bearbeitung der Stoffe diese ihren Aggregatzustand (z.B. von flüssig in gasförmig) oder ihre Temperaturen und Drücke ändern können, auch können sich die chemischen Eigenschaften im Prozessverlauf ändern. Bei Feststoffen kann sich z.B. im Laufe der Bearbeitung oder des Transports (z.B. bei pneumatischer Förderung) der Feinstaubanteil wesentlich erhöhen.

Explosionsfähige Atmosphäre kann nur entstehen, wenn Stoffe in einem Betrieb vorhanden sind, welche unter den Bedingungen der Be- und Verarbeitung der Stoffe als brennbare Stoffe anzusehen sind. Diese Stoffe können in ihrem Ursprungszustand fest, flüssig oder gasförmig sein. Als feste Stoffe müssen sie in Staubform vorliegen, da sie sonst nicht unbedingt als brennbar einzustufen sind. Als Beispiel können bestimmte anorganische Stoffe und Elemente wie Magnesium, Aluminium und sogar Eisen und Stahl angeführt werden, welche, sofern sie als Baustoffe eingesetzt werden, in die Brandklasse A1 (nicht brennbar) eingestuft werden, jedoch in staubförmiger Form durch Aufwirbelung …

Autor: Dipl. Ing. Klaus Wettingfeld

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Elektrosicherheit in der Praxis“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Elektrosicherheit in der Praxis“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Elektrosicherheit in der Praxis“ jetzt 30 Minuten live testen!