17.12.2016

Energieeffizienz bei Elektromotoren und elektrischen Antrieben

Elektrofachkraft

Neue Energieanforderungen für Elektromotoren

Leider ist noch nicht bei allen Elektrofachkräften bekannt, dass seit 01.01.2015 in der EU (und damit natürlich auch in Deutschland) aufgrund der EU-Verordnung Nr. 640/2009 (sogenannte Ökodesign-Verordnung) neue Energieanforderungen für Elektromotoren gelten. Seit Jahresbeginn müssen in aller Regel

  • Elektromotoren von 0,75 bis 5,5 kW mindestens den IE2-Standard,
  • Motoren von 7,5 bis 375 kW den Standard IE3

erfüllen. Dies ist die zweite von drei durch die Ökodesign-Verordnung vorgeschriebenen Phasen, in der ineffiziente Motoren vom Markt verschwinden sollen. Die Auswirkungen auf Industrie und Gewerbe sind gravierend – die meisten der dort verwendeten Maschinen (Pumpen, Transportbänder, Belüftungsanlagen, Roboter) werden elektrisch angetrieben.

Wichtig

Die EU-Verordnung Nr. 640/2009 erlaubt, dass IE2-Motoren zwischen 7,5 und 375 kW weiterverwendet werden dürfen, wenn sie Frequenzumrichter besitzen.

Die Ökodesign-Verordnung selbst wurde ebenfalls – wenn auch nicht in großem Umfang – 2014 geändert. Das Gleiche gilt für die für Drehstrommotoren eminent wichtige internationale Norm IEC 60034-30.

Senkung des Stromverbrauchs bei Elektromotoren ist Hauptaufgabe

Elektromotoren für Maschinen und elektrische Antriebe sind in Deutschland für ca. 70 % des Stromverbrauchs verantwortlich. Ein hoher Stromverbrauch ist im Hinblick auf die betriebliche Energieeffizienz die gravierendste Schwachstelle. So liegt der Wirkungsgrad von Strom im Vergleich …

Autor:

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Elektrosicherheit in der Praxis“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Elektrosicherheit in der Praxis“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Elektrosicherheit in der Praxis“ jetzt 30 Minuten live testen!