07.07.2017

Elektrische Gefährdungen beim Schweißen

Elektrofachkraft

Grundlagen

Unerwünschter Stromfluss im normalen Stromweg der Lichtbogenschweißeinrichtungen

Die entscheidenden Größen sind also die Spannung und der Gesamtwiderstand aller Elemente, die sich im Stromweg befinden. Während der Handhabung der Schweißkabel, Elektrodenhalter und Elektroden und somit auch während des Schweißprozesses befindet sich der Schweißer in unmittelbarer Nähe stromführender Elemente; er nutzt den „freien“ Lichtbogen als Werkzeug. Bei einem unerwünschten Stromfluss über den menschlichen Körper, z.B. beim Lichtbogenhandschweißen, fließt der Strom insgesamt über folgende Elemente:

Elemente im Stromweg

  1. Schweißstromquelle

  2. Schweißstromzuleitungen

  3. Elektrodenhalter

  4. Elektrode

  5. Werkstück

  6. Handschuhe, Arbeitsschutzkleidung, Schuhe etc.

  7. menschliche Haut, menschlicher Körper

  8. Übergangswiderstände von einem Element zum anderen

Während verfahrensbedingt die Widerstände der Elemente, die planmäßig zum Fortleiten des Schweißstroms dienen, niedrig sein müssen (1. bis 4.), kommt es darauf an, den Widerstand der Elemente 6., 7. und ggf. 8. so hoch wie möglich zu gestalten.

Körperwiderstand erhöhen

Der menschliche Körper kann einen Widerstand von bis zu ca. 1.000 ? aufweisen für eine Durchströmung von der Elektrode über die ungeschützte Hand bis zum (ungeschützten) Fuß auf eine leitfähige Unterlage. Bei einer Spannung von 80 V ergibt sich mit 80 / 1.000 = 0,08 A = 80 mA bereits eine Stromgröße, die unter ungünstigen Umständen sicherheitskritisch sein kann. Es kommt also darauf …

Autor: Jürgen Bialek

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Elektrosicherheit in der Praxis“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Elektrosicherheit in der Praxis“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Elektrosicherheit in der Praxis“ jetzt 30 Minuten live testen!