06.10.2017

Effiziente Durchführung von Unterweisungen im betrieblichen Alltag

Elektrofachkraft

Die regelmäßige Unterweisung von Personal wird von Mitarbeitern und Vorgesetzten als lästig und mitunter als unnötig empfunden. Die Gründe dafür sind vielfältig. Die Betreiber in Person des Vorgesetzten haben häufig nicht die nötige Zeit, Geduld und das didaktische Fachwissen, um eine Unterweisung vorzubereiten und lebendig durchzuführen. Bei den Mitarbeitern fehlen oft die nötige Einsicht und die Akzeptanz einer regelmäßigen Schulung, da sie zum einen nicht den gesetzlichen Hintergrund kennen und zum anderen negative Erfahrungen in zurückliegenden Unterweisungen gemacht haben. Diese Unterweisungen können beispielsweise schlecht vorbereitet gewesen sein oder eine bestimmte Erwartungshaltung der Teilnehmer wurde nicht erfüllt. Weitere Gründe sind:

  • Die Unterweisung ist nicht abwechslungsreich genug.

  • Die Unterweisungsgeschwindigkeit ist zu schnell und der Dozent „reißt das Thema herunter“.

  • Die Teilnehmer sind unterfordert, da die Zusammenhänge und Inhalte schon bekannt sind.

  • Die Bedeutung des Lernstoffs wurde nicht genug verdeutlicht.

  • Die Teilnehmer haben Verständnisschwierigkeiten, da der Stoff nicht gut genug aufbereitet wurde.

Der Unternehmer hat die Unterweisungspflicht

Unabhängig von den genannten Gründen ist die Unterweisung eine Pflicht des Unternehmers bzw. Betreibers, wie sie beispielsweise in § 4 DGUV Vorschrift 1 oder § 12 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) enthalten ist.

Trotz dieser festgeschriebenen Pflicht wird es in vielen Unternehmen versäumt, Unterweisungen durchzuführen. …

Autor: Dipl.-Ing. Patrick Stepke

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Elektrosicherheit in der Praxis“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Elektrosicherheit in der Praxis“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Elektrosicherheit in der Praxis“ jetzt 30 Minuten live testen!