14.09.2016

Die Montageanweisung

Die Montageanweisung: Arbeitsaufgabe mit Gefahrenhinweisen

Bei einer Montage muss man unterscheiden zwischen der Konstruktion und dem Zusammenbau eines elektrischen Betriebsmittels oder einer elektrischen Anlage und der Tätigkeit auf einer Baustelle, wo letztlich auch montiert wird (z.B. ein Zusammenbau bzw. eine Montage).

Während im ersten Fall die Konstruktionszeichnung und der Schaltplan den Arbeitsablauf bestimmen, ist es im zweiten Fall, z.B. auf einer Baustelle, aus vielerlei Gründen, nicht zuletzt auch aus Haftungsgründen dem Auftraggeber gegenüber, erforderlich, dass eine schriftliche Montageanweisung vom verantwortlichen Vorgesetzten erstellt wird.

Mindesthinweise in einer Montageanweisung

Die Montageanweisung muss folgende Mindesthinweise enthalten:

Betrieb: ……………………………….

Firma: …………………………………

Abteilung: ……………………………

Baustelle: ……………………………..

Montageanweisung: Geltungsbereich, Arbeitsaufgabe mit Gefahrenhinweisen

  • Werkzeuge und Hilfsmittel: (PSA wie Schutzhandschuhe, Schutzschuhe, Helm u.a.)

  • Schutzmaßnahmen: Auch Schutzmaßnahmen zur Sicherung der Baustelle (Schilder, Beleuchtung, Absperrung)

  • Arbeitsausführung: Überprüfung der Schutzmaßnahmen, Durchführung der Arbeit

  • Erste Hilfe: Im Falle von Verletzungen: Ersthelfer, Telefonnummer: ……………………. und Vorgesetzten, Telefonnummer: ………………… einschalten

  • Beendigung der Arbeiten: Kontrolle und Prüfung

Autor: WEKA Redaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Arbeits- und Betriebsanweisungen für die Elektrofachkraft“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Arbeits- und Betriebsanweisungen für die Elektrofachkraft“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.